schämen

Wortfamilie schämen

Verben: schämen  beschämen
Ich schäme mich für meine Mutlosigkeit. Du solltest dich schämen, dass du ihren Geburtstag schon wieder vergessen hast. Seine Ehrlichkeit hat mich beschämt, weil ich selbst gelogen habe.

Substantive
Scham  Schambein  Schamgefühl  Schamhaare  Schamröte  Kollektivscham  Verschämtheit  Unverschämtheit  Schamlosigkeit  Schamhaftigkeit

Kontexte
aus Scham schweigen; das Schambein ist Teil des Hüftgelenks; er kennt kein Schamgefühl; die Schamhaare rasieren; die Aufdecken seiner Lügn trieb ihm die Schamröte ins Gesicht; wir müssen Kollektivscham darüber verspüren, was im Namen des deutschen Volkes geschehen ist; in ihrem Blick liegt eine gewisse Verschämtheit; diese Unverschämtheit wird Folgen haben; seine Schamlosigkeit ist empörend; aus Schamhaftigkeit nicht darüber reden.

Adjektive
schamhaft  schamlos  verschämt  unverschämt  beschämend
( partiziales Adjektiv )

Kontexte
schamhaft die Augen senken, die Saisonarbeiter schamlos ausbeuten, eine schamlose Person, verschämt lächeln; ein unverschämt teures Auto; sie strahlt eine unverschämte Selbstsicherheit aus; ein beschämendes Trauerspiel, beschämende Kleinlichkeit