kennen

Wortfamilie kennen

Verben
kennen   auskennen   herauskennen   bekennen   erkennen   aberkennen wiedererkennen   zuerkennen   verkennen   wiederkennen
kennzeichnen

Kontexte
* kennen *
die Stadt gut kennen; ein Mittel gegen Heuschnupfen kennen; keine Furcht kennen; keine Grenzen kennen; ich kenne ihn persönlich; man kennt ihn als scharfzüngigen Kritiker; so kenne ich dich doch gar nicht ( Ausdruck der Überraschung ); kennst du mich noch?
* auskennen, herauskennen *
Sie kennt sich mit Kräutern aus.
Ich würde ihre Stimme jederzeit herauskennen.
* bekennen *
Er bekannte sich schuldig. Sie bekennen sich  zum orthodoxen Glauben.
* erkennen, aberkennen *
Ich konnte ihn im Dunkeln nicht erkennen.
Diese Leistung erkenne ich neidlos an.
Der Doktortitel wurde ihm wegen Plagiats aberkannt.
* wiedererkennen, zuerkennen  *
Ich habe alle Ehemaligen wiedererkannt.
Ihr wurde die Lehrberechtigung zuerkannt.
* verkennen, wiederkennen *
Er hat die Situation vollständig verkannt. Ein verkanntes Genie.
Man kennt sie gar nicht wieder; sie war doch so zurückhaltend.
* kennzeichnen *
Waren kennzeichnen; die Detailgenauigkeit ist kennzeichnend für ihn.

Substantive
Kenntnis Unkenntnis  Bekenntnis  Glaubensbekenntnis  Lippenbekenntnis  Schuldbekenntnis  Branchenkenntnis  Detailkenntnisse  Deutschkenntnisse  Erkenntnis  Erkenntnisstreben Selbsterkenntnis  Fachkenntnisse  Fremdsprachenkenntnisse Grundkenntnisse  Menschenkenntnis  Ortskenntnis  Rechtskenntnis  Sachkenntnis  Schulkenntnisse Spezialkenntnisse  Vorkenntnisse  Weltkenntnis

Kontexte zu Kenntnis und –kenntnis
Kenntnis von einem Unfall erlangen, jemand in Kenntnis setzen; jemand Kenntnis geben; er hat in Kenntnis des Risikos gehandelt; sich durch besondere Kenntnisse auszeichnen; über besondere Kenntnisse  verfügen;
seine Leichtfertigkeit beruhte auf Unkenntnis der Situation; das Bekenntnis zu einer gemeinsamen Verantwortung; das Glaubensbekenntnis sprechen;das war ein bloßes Lippenbekenntnis; ein Schuldbekenntnis ablegen; fehlende Branchenkenntnisse /  Detailkenntnisse, seine Deutschkenntnisse / Fachkenntnisse sind mangelhaft; zu einer Erkenntnis gelangen; unersättliches  Erkenntnisstreben; Selbsterkenntnis ist der erste Schritt zur Besserung; für diesen Job wären Fremdsprachenkenntnisse wichtig; sich Grundkenntnisse aneignen; er verfügt über große Menschenkenntnis; ohne Ortskenntnis sich rasch zurechtfinden; mit etwas Rechtskenntnis hätte er den Fehler vermieden; ein Bewerber ohne jede Sachkenntnis; meine Schulkenntnisse sind leider schon verblasst; sich Spezialkenntnisse aneignen; Vorkenntnisse im internationalen Handel sind erwünscht; seine Weltkenntnis spricht für ihn.

weitere Substantive
Kenntnisnahme  Kenntnisstand
Kenner  Kennerblick  Kennermiene  Frauenkenner  Goethekenner  Kunstkenner  Pflanzenkenner  Weinkenner
Kennung Kennwort  Kennzahl  Kennzeichen  Kennzeichnung  Kennziffer  Verkennung
Bekannte  Bekanntmachung  Bekanntheit  Bekanntheitsgrad

weitere Kontexte
zur Kenntnisnahme zuleiten; unser vorläufiger Kenntnisstand;
ein Kenner der Familienverhältnisse;  ein Pferd mit Kennerblick mustern; mit Kennermiene den Wein probieren; s hat er als Frauenkenner gleich erkannt; er gilt als Goethekenner / Kunstkenner; selbst für Pflanzenkenner ist die Bestimmung der Art nicht einfach; da waren Weinkenner unter sich.
Die Kennung eines Funkfeuers, ein Kennwort ausgeben, mit einer Kennzahl versehen; das Kennzeichen des Unfallbeteiligten notieren;  die Kennzeichnung der Ware, die Kennzeichnungspflicht für die Inhaltsstoffe, eine Kennziffer für die Produktgruppe; in Verkennung der Lage auf Sieg setzen.
Bundesweite Bekanntheit erlangen; dieser Auftritt hat ihm zu einer unrühmlichen Bekanntheit verholfen; einen hohen Bekanntheitsgrad haben; eine alte Bekannte wiedersehen, die Bekanntmachung einer Verordnung.

Adjektive und Adverbien
bekannt  stadtbekannt  unbekannt  unerkannt  verkannt
kenntlich  unkenntlich  kenntnisreich  bekenntnishaft  erkennbar  unverkennbar
erkenntlich  bekanntlich

Kontexte
ein bekannter Schauspieler; eine bekannte Melodie; das Gasthaus ist bekannt für seine Fischgerichte; mir ist kein ähnlicher Fall bekannt; darf ich Sie mit meinem Freund bekannt machen? Ich setze die Vorgeschichte als bekannt voraus.
Ein stadtbekanntes Original ( auffällige Person ), ein unbekannter Täter; er ist unbekannt verzogen; eine Strafanzeige gegen unbekannt;
der Dieb ist unerkannt entkommen; ein verkanntes Genie; die Figur durch ein Etikett als Leihgabe kenntlich machen; der Versuch, sich durch einen Bart unkenntlich zu machen; ein kenntnisreicher Stadtführer; ein bekenntnishafter Erlebnisbericht; deutlich erkennbare Beschädigungen; der unverkennbare Stil der Illustratorin; sich für die erwiesenen Dienste erkenntlich zeigen;  bekanntlich ist das leichter gesagt als getan.