Kopf

Wortfamilie Kopf

Verben
köpfen  einköpfen  kopfrechnen  kopfstehen

Kontexte
* köpfen, einköpfen *
ein gekochtes Ei köpfen, den Verurteilten mit dem Fallbeil köpfen,
eine Distel köpfen, den Ball ins Tor köpfen, den Ball unbedrängt einköpfen
* kopfrechnen, kopfstehen *
Er kann gut kopfrechnen. Die Menschen standen kopf, als die siegreiche Mannschaft einmarschierte.

Substantive
Kopf  Köpfchen  Kopfarbeiter  Kopfbahnhof  Kopfball  Kopfbedeckung  Kopfbewegung  Kopfbogen  Kopfende Kopffüßer  Kopfgeburt  Kopfgeld  Kopfhaut  Kopfhörer  Kopfjagd  Kopfkino  Kopfkissen  Kopflage  Kopfmensch  Kopfnicken  Kopfnuss  ( Stoß mit der Faust an den Kopf ) Kopfpauschale  Kopfprämie  Kopfputz  Kopfsalat  Kopfschmerzen  Kopfschmuck  Kopfschuss  Kopfschütteln  Kopfschützer  Kopfsprung  Kopfstand  Kopfsteinpflaster  Kopfsteuer  Kopfstimme  Kopfstoß  Kopfstück  Kopfstütze  Kopftuch  Kopfverletzung  Kopfweh  Kopfweide  Kopfwäsche  Kopfzahl  Kopfzeile  Kopfzerbrechen
Betonkopf  Blütenköpfchen  Brausekopf  Briefkopf  Brückenkopf  Bubikopf  Charakterkopf  Dickkopf  Dummkopf  Duschkopf  Döskopp  Glatzkopf  Graukopf  Hinterkopf  Hitzkopf  Hohlkopf  Kahlkopf  Kehlkopf  Kindskopf  Knallkopf  Krautkopf  Lockenkopf  Quatschkopf  Querkopf  Schraubenkopf  Schwachkopf  Starrkopf  Strohkopf  Totenkopf  Trotzkopf  Wasserkopf ( 1, Missbildung 2.ein bürokratischer Wasserkopf ) Wirrkopf

Kontexte zu Kopf
ein kluger Kopf, die Leute standen Kopf an Kopf, sich etwas in den Kopf setzen, nicht auf den Kopf gefallen sein ( gewitzt sein ), mir brummt der Kopf, schlag dir das aus dem Kopf! mach dir keinen Kopf
( mach dir keine Sorgen / Gedanken)! Kopf hoch! die Köpfe zusammenstecken, den Kopf voll haben, ich mach das, auch wenn du dich auf den Kopf stellst, jemands Kopf fordern, da müssen Köpfe rollen, mit dem Kopf durch die Wand wollen, Kopf und Kragen riskieren, den Kopf für einen Fehlschlag hinhalten, er versuchte noch seinen Kopf zu retten, Hals über Kopf flüchten, den Kopf gerade noch aus der Schlinge ziehen, sich gegenseitig die Köpfe einschlagen, da muss man sich ja an den Kopf fassen, den Kopf in den Sand zu stecken bringt doch nichts! Jemand auf den Kopf zusagen, dass man ihn durchschaut, der Erfolg ist ihm zu Kopf gestiegen, in einer brenzligen Situation einen kühlen Kopf behalten, jemand den Kopf waschen ( zurechtweisen ), jetzt nur nicht den Kopf verlieren, der Kopf steht mir jetzt nicht nach Späßen, man muss den Sachverhalt vom Kopf auf die Füße stellen, wie vor den Kopf geschlagen sein, die Sache geht mir im Kopf herum; es will nicht in meinen Kopf hinein, dass es keinen Ausweg gibt; den Kopf hängen lassen, etwas im Kopf ausrechnen, der Kopf der Aufständischen; da braucht man Köpfchen
( Verstand )
der Kopf einer Marchkolonne, der Kopf einer Schraube / einer Stecknadel, Nägel mit Köpfen machen ( keine halben Sachen
machen ), ein Kopf Salat, der Kopf eines Briefbogens
Auf weitere Kontexte wird hier verzichtet.

Adjektive und Adverbien
kopflastig  kopflos  kopfscheu  kopfschüttelnd  dickköpfig  janusköpfig  starrköpfig  trotzköpfig  verkopft  wirrköpfig
kopfabwärts  kopfüber  kopfunter

Kontexte
ein kopflastig beladenes Flugzeug, kopflos flüchten,  lass dich durch die Kritik doch nicht kopfscheu machen, sich kopfschüttelnd abwenden, sei doch nicht so dickköpfig! die direkte Demokratie erweist sich als janusköpfig, starrköpfig hielt er an seinem Entschluss fest, ein trotzköpfiges Kind, eine verkopfte Predigt, ein wirrköpfiger Phantast,
die Fledermäuse hingen kopfabwärts an der Decke, sich kopfüber in den See stürzen, kopfunter im Wasser treiben.