gehen

Wortfamilie  gehen

Verben
gehen   abgehen   abwärtsgehen   angehen   darangehen   herangehen   vorangehen   aufgehen   draufgehen   hinaufgehen   aufwärtsgehen   ausgehen   herausgehen  hinausgehen   auseinandergehen   begehen   dahingehen   danebengehen   dazwischengehen   durchgehen   hindurchgehen   durcheinandergehen   eingehen   hineingehen   einhergehen   entgehen  entzweigehen  ergehen  entgegengehen   fortgehen   hergehen   hingehen   dahingehen   hintergehen   hintergehen   hinterhergehen   hochgehen   losgehen   mitgehen   nachgehen   niedergehen   pleitegehen   schiefgehen   übergehen   hinübergehen   vorübergehen   umgehen   umgehen   herumgehen   untergehen    heruntergehen   hinuntergehen   vergehen   vorgehen   vorangehen   vorausgehen   vorbeigehen   vorhergehen   hervorgehen   vorwärtsgehen   weggehen   hinweggehen   weitergehen   zergehen   zugehen   zurückgehen   zusammengehen
bankrottgehen  pleitegehen  gängeln

Kontexte
* gehen *
zu Fuß gehen, schwimmen gehen, tanzen gehen, einkaufen gehen, betteln gehen, längseits gehen ( von Schiffen ), baden gehen ( i.S. von scheitern: mit diesen Plänen ist er baden gegangen )
Es geht mir gut / schlecht / mittelprächtig. Es geht leicht / schwer / . Es ist noch einmal gut gegangen. Es geht ein kalter Wind. Da geht noch was ( ein weitergehender Erfolg ). Der Schlüssel ist verloren gegangen.
Der Minister musste gehen. Der Elektrobohrer ist verschütt gegangen ( unerklärlicherweise verschwunden ). Wie geht`s? Es geht so. Es geht nicht mehr (ich kann nicht mehr ). Er ging so weit, mir die alleinige Schuld zu geben.
gehen lassen: eine Person gehen lassen, das Seil gehen lassen
Du  solltest dich nicht so gehen lassen.
mit Präpositionen:
an:
ans Eingemachte gehen, jemand an die Wäsche gehen ( einer Frau )
auf: jemand auf die Nerven gehen, auf die Jagd gehen, auf den Strich gehen, aufs Ganze gehen, einem Vorfall auf den Grund gehen, auf Zehenspitzen gehen, auf Reisen gehen, jemand auf den Leim gehen, auf Streife gehen, auf dem Zahnfleisch  gehen, der Fehler geht auf meine Kappe, auf die Barrikaden gehen, auf die Palme gehen
aus: aus dem Haus gehen, aus dem Leim gehen, aus dem Weg gehen, aus dem Kopf gehen,
außer: außer Betrieb gehen
gegen: gegen Strich gehen
in: in sich gehen, ins Detail gehen, in Klausur gehen, ins Bett gehen
Eine Freundschaft geht in die Brüche. Sie ging ins Wasser. Ich ging in die Luft. Er ging in die Fremde. Der Schaden geht in die Millionen.
in die Falle gehen, mit jemand ins Gericht gehen, in Berufung gehen, in Konkurs gehen, in Rente gehen, in den Ruhestand gehen
mit: mit einer Freundin gehen, mit der Zeit gehen, mit der Mode gehen
nach: es geht alles nach W.unsch, es kann nicht immer nach dir gehen
über: Das geht über meine Begriffe. – über die Straße gehen
um: Es geht ums Ganze. Es geht um den Klassenerhalt. Es geht um die Wurst ( um etwas Wertvolles ). Es geht mir um Pünktlichkeit.
unter: unter die Haut gehen, unter die Leute gehen
vor: vor die Hunde gehen, vor Gericht gehen
zu: zur Schule gehen, zugrunde gehen, zu Bruch gehen; zum Direktor gehen, um sich zu beschweren; zum Fischen gehen, zu Herzen gehen
* abgehen *
Der Knopf ist abgegangen. Das Schiff geht in 5 Minuten ab.
Der Brief ist abgegangen, aber offenbar nicht angekommen.
Er ist von der Schule abgegangen. Sie ist mit einem Überschlag vom Barren abgegangen. Wir sind den Weg noch mal abgegangen und haben die Mütze gefunden. Hier geht die Seitenstraße zu ihrem Haus ab.
Der Nierenstein ist von allein abgegangen. Bei der Party ging die Post ab.
Von diesem Standpunkt gehe ich nicht ab.
Das geht alles von unserer Zeit ab.
* abwärtsgehen *
Ab jetzt geht der Weg nur noch abwärts.
Mit ihrer Gesundheit ist es im letzten Jahr ziemlich abwärtsgegangen.
* angehen, darangehen, herangehen, vorangehen *
Die Saalbeleuchtung ging an. Er ging mich gleich mit Vorwürfen an.
Die Läufer gingen das Rennen sehr schnell an. Er hat mich mit einer Bitte angegangen. Diese Aufgabe muss endlich angegangen werden.
Das geht dich gar nichts an. Was den Preis angeht, müssen Sie mir noch entgegenkommen. Diese Verzögerung mag noch angehen.
Du musst schnellstens darangehen, die Unstimmigkeiten auszuräumen.
Ihr könnt ruhig näher an die Pferde herangehen.
Es kommt ganz darauf an, wie man an diese Aufgabe herangeht.
Die Trommler gingen dem Festzug voran.
Den Bauarbeiten ging eine mehrmonatige Planungsphase voran.
Es wird Zeit, dass die Bauarbeiten vorangehen.
* aufgehen, draufgehen, hinaufgehen, aufwärtsgehen *
Die Tür geht auf. Die Sonne geht auf. Die Rechnung geht auf.
Der Reißverschluss geht auf. Die Einwanderer gingen in der ortsansässigen Bevölkerung auf. Der Teig ist aufgegangen.
Ist dir endlich aufgegangen, dass es so am besten ist?
Sie geht ganz in ihrer Lehrtätigkeit auf.
Bei dem Unfall hättest du draufgehen können.
Ich musste Schadensersatz zahlen; da ist mein Erspartes draufgegangen.
die Treppe hinaufgehen
Die Straße geht den Berg steil hinauf.
Die Benzinpreise sind schon wieder hinaufgegangen.
Nach dem Umsatzeinbruch geht es wieder aufwärts.
* ausgehen,  herausgehen, hinausgehen *
Das Licht ging aus. Sie sind zum Tanzen ausgegangen.
Das Geld ist uns ausgegangen.
Darf ich davon ausgehen, dass die Arbeiten jetzt abgeschlossen werden? Die Initiative ging von einer Gruppe von Anwohnern aus.
Von ihm geht eine große Ruhe aus. Das Spiel ging unentschieden aus.
Der Fleck ging nicht heraus. Der Schüler geht nicht aus sich heraus.
Wir gingen auf die Straße hinaus. Die Tür geht auf die Terrasse hinaus.
Das geht weit über meine Befugnisse hinaus.
* auseinandergehen *
Wir gingen mit dem Versprechen auseinander, uns in einem Monat wieder zu treffen. Ihre Vorstellungen von Partnerschaft gingen zu weit auseinander. Der Stuhl ist auseinandergegangen.
Seit er nur noch zu Hause sitzt, ist er ziemlich auseinandergegangen.
* begehen *
ein viel begangener Klettersteig
In diesem unbefestigten Weg versinkt man bei Regenwetter.
Ich habe eine Dummheit begangen.
Morgen begehen wir das Fest Christi Himmelfahrt.
* dahingehen *
Dann ging es auf Skiern dahin über Almwiesen und Ziehwege.
Es gibt dahingehende Äußerungen von Fachleuten.
Beachte die unterschiedliche Betonung!

                      Da muss eine Frau dazwischengehen.

Die Tage gingen ereignislos dahin.
* danebengehen *
Das Experiment ist danebengegangen.
Der Versuch, ihn durch Drohen zum Nachgeben zu bewegen, ist danebengegangen.
* durchgehen *
Der Anhänger geht durch das Gartentor nicht durch.
Der Knall hat die Pferde so erschreckt, dass sie durchgegangen sind.
Der Zug geht bis Leipzig durch. Der Kurs geht bis Ende August durch.
Die Antrag ist durchgegangen. Diese Unarten kann man nicht durchgehen lassen. Gehen wir die Fehler einmal im Einzelnen durch.
Sein Übermut ist mit ihm durchgegangen.
Sie spricht akzentfrei und könnte als Deutsche durchgehen.

Dazwischengehen, wenn Männer stark sein wollen!

* hindurchgehen, durcheinandergehen *
Wir gingen durch eine Allee hindurch.
Ihr Blick ging durch ihn hindurch in die Ferne.
Der Andrang war so groß, dass alles durcheinanderging.
*eingehen *
Er ist, wenn auch unrühmlich, in die Geschichte eingegangen.
Die Sendung ist bei uns noch nicht eingegangen.
Die Socken sind beim Waschen eingegangen.
Es will mir nicht eingehen, dass ich jetzt auch noch die Heiratsurkunde meiner Eltern vorlegen soll.
Die Fische im Aquarium sind alle eingegangen.
Der Arzt ist auf meine Fragen nicht eingegangen.
Diese Daten sind alle in die Berechnung eingegangen.
Ich bin auf den Vergleichsvorschlag eingegangen.
Dieses Risiko muss ich eingehen.
* hineingehen , einhergehen *
In den Koffer geht nichts mehr hinein.
ins Haus hineingehen, beim Fußball rücksichtslos in den Gegenspieler hineingehen, gut vorbereitet in die Prüfung hineingehen
Diese Krankheit geht mit Erbrechen und Bauchkrämpfen einher.
* entgehen, entzweigehen *
Wir sind der Gefahr gerade noch entgangen.
Dir ist offenbar entgangen, dass die Frist verkürzt wurde.
Diese Gelegenheit darfst du dir nicht entgehen lassen.
Dieser Fehler ist mir entgangen. Meine Brille ist entzweigegangen.
* ergehen *
Wie ist es dir denn in Frankreich ergangen? Es ist eine neue Anweisung ergangen. Er erging sich in allerhand Spekulationen.
Sie hat die Kritik mit einem skeptischen Lächeln über sich ergehen lassen.
* entgegengehen, fortgehen *
Sie ging ihm ein paar Schritte entgegen und begrüßte ihn herzlich.
Er geht einer glänzenden Zukunft entgegen.
Sie ist fortgegangen, ohne sich zu verabschieden.
* hergehen, hingehen, dahingehen *
Der Fahnenträger ging vor den Trachtlern her.
Er ging einfach her und räumte die Wohnung aus.
Auf der Geburtstagsfeier ging es hoch her.
Ich ging zu ihm hin und verlangte mein Geld.
Dieser Bericht mag hingehen; ich hatte aber mehr erwartet.
Die Tage gingen ereignislos dahin.
Ihre dahingehenden ( Adjektiv! ) Erläuterungen gehen in die Irre.
* hintergehen, hintergehen, hinterhergehen *
Wenn du deinen Bruder suchst; er ist hintergegangen.
Ich habe ihm vertraut, aber er hat mich hintergangen. ( Partizipbildung! )
* hochgehen, kaputtgehen *
Die Bombe ist zu früh hochgegangen. Ich bin ins Obergeschoss hochgegangen. Die Polizei hat die Bande hochgehen lassen.
Der Rasenmäher ist kaputtgegangen.
* losgehen *
Wir gehen jetzt los. Er ging mit dem Messer auf seinen Rivalen los.
Die Veranstaltung geht in 5 Minuten los. Der Schuss ging nach hinten los.
* mitgehen *
Geh doch mit ins Freibad! Das Publikum ist begeistert mitgegangen.
Er hat einige Werkzeuge im Geschäft mitgehen lassen.
* nachgehen *
Er ist ihr nachgegangen und weiß jetzt, wo sie wohnt.
Wir sind den gleichen Weg nachgegangen.
Der Sache werde ich nachgehen.
Es geht mir sehr nach, dass sie jetzt so krank ist.
Meine Uhr geht nach. Er geht seiner Arbeit sehr engagiert nach.
* niedergehen, pleitegehen, schiefgehen *
Hier gehen immer wieder Lawinen nieder.
Auf die Verantwortlichen ging eine Flut von Beschimpfungen nieder.
Die Firma ist pleitegegangen. Der Versuch ist leider schiefgegangen.
* übergehen, übergehen, drübergehen, hinübergehen, vorübergehen *
Das Eigentum soll an eine Erbengemeinschaft übergehen.
Wir gehen jetzt zur Tagesordnung über.
Die Kunden gehen immer mehr zu Käufen im Internet über.
Das Blau geht über das Violett ins Rot über.
Ich wollte Sie nicht übergehen, aber die Zuständigkeiten waren mir nicht bekannt. Der Aufsatz ist fehlerhaft; ich muss noch mal drübergehen.
Ich geh mal zu den Nachbarn hinüber.
Sie ist mit einem sparsamen Lächeln an mir vorübergegangen.
Auch diese Zeit der Ungewissheit wird vorübergehen.
Das kannst du doch nicht im Vorübergehen erledigen.
Ich werde das Fahrzeug vorübergehend stilllegen ( Adjektiv! ).
* umgehen, umgehen, herumgehen, umhergehen *
Auf dieser Route läßt sich der im Autoradio gemeldete Stau umgehen.
Dieses Bauunternehmen umgeht arbeitsrechtliche Vorschriften.
Sie kann mit Kindern wunderbar umgehen.
In Italien geht jetzt die Angst vor weiteren Erdbeben um.
Ich bitte um umgehende Erledigung ( Adjektiv! ).
aber: Es geht um die Zukunft unserer Kinder .
/ um / ist hier Präposition und verbindet sich mit / gehen / in einem ganz anderen Sinn.
ums Haus herumgehen, die Fotos herumgehen lassen
Wir könnten noch etwas in der Stadt herumgehen.
Das Gerücht ging herum, dass sie von einem anderen Mann schwanger ist..
im Park umhergehen ( gleichbedeutend mit / herumgehen / )
* untergehen, heruntergehen, hinuntergehen *
Die Sonne geht unter. Das Schiff ist untergegangen.
Die Rede ging im allgemeinen Tumult unter.
Die Reformpartei ist bei den Wahlen sang- und klanglos untergegangen.
von der Leiter heruntergehen, mit dem Preis heruntergehen Das Fieber geht herunter. Der Hubschrauber geht herunter.
Die Stufen zum Wasser hinuntergehen, in den Keller hinuntergehen.
* vergehen *
Seitdem ist ein Jahr vergangen. Der Appetit ist mir vergangen.
Das Lachen ist ihm vergangen. Er soll sich an dem Kind vergangen haben.
* vorgehen, vorangehen, vorwärtsgehen, vorausgehen *
Ich gehe schon mal vor. Gegen diesen Betrüger werde ich gerichtlich vorgehen. Wir müssen systematisch vorgehen. Die Uhr geht vor. Das Wohl des Kindes geht vor. Was geht denn hier vor?
Geh du mit gutem Beispiel voran! Die Arbeiten gehen gut voran.
Dieser Entscheidung gingen gründliche Untersuchungen voran / voraus.
Im letzten Jahr ist in dieser Sache nicht vorwärtsgegangen.
Er ist schon vorausgegangen, um Vorbereitungen zu treffen.
* vorbeigehen, vorhergehen, hervorgehen *
Der Postbote ist gerade vorbeigegangen. Die Schmerzen gehen schon wieder vorbei. Das geht am Kern der Sache vorbei.
Dem Hauptbeben gingen mehrere kleine Beben vorher.
Aus der Ehe gingen vier Kinder hervor.
Er ist aus dem Wettbewerb als 2. Sieger hervorgegangen.
Aus seinem Bericht geht hervor, dass die Lage kritisch ist.
* weggehen, hinweggehen *
Sie ist schon weggegangen. Wir gehen heute zum Tanzen weg.
Der Fleck geht nicht weg.
Die Wellen gingen über das Boot hinweg.
Er ist über meine Einwände ohne Begründung hinweggegangen.
* weitergehen *
Wenn das so weitergeht, sind wir bald pleite.
* zergehen *
die Butter in der Pfanne zergehen lassen, sich die Früchte auf der Zunge zergehen lassen
* zugehen *
Die Schranktür geht nicht zu. Geh schon mal zu!
Auf der Geburtstagsfeier ging es lustig zu.
Er geht schon auf die 60 zu. Die Ferien gehen dem Ende zu.
Der Widerruf ist rechtzeitig zugegangen.
Sie geht mit ihrer gewinnenden Art auf die Leute zu.
* zurückgehen, zusammengehen *
Wir sollten den selben Weg zurückgehen. Das Hochwasser geht zurück.
Diese Stadt geht auf eine römische Gründung zurück.
Der Blutdruck ist zurückgegangen.
Ich habe die mangelhafte Waren zurückgehen lassen.
Die Steckverbindung geht nicht mehr zusammen.
Viel Freizeit haben und viel verdienen, das geht nicht zusammen.
* gängeln *
Ich lasse mich von dir nicht länger gängeln.

Substantive

Gang  Gangart  Ganggenauigkeit  Gangschaltung
Abgang  Alleingang  Arbeitsgang  Aufgang  Ausgang  Hinterausgang  Notausgang  Seitenausgang  Ausgangslage  Ausgangssperre  Ausgangsverbot  Ausbildungsgang  Bärengang ( auf Händen und Füßen )  Behördengang  Beweisgang  Bildungsgang  Bittgang  Bogengang  Bohrgang  Botengang  Börsengang  Canossagang  Dienstgang  Eingang Eisgang   Entengang ( gymnastische Übung mit gebeugten Knien ) Entwicklungsgang  Erbgang  Erkundungsgang  Erzgang
Fortgang  Fraßgang  Freigang  Gallengang  Gedankengang  Geheimgang  Gehörgang  Geschäftsgang  Gewindegang  Hauptgang  Hausgang  Hergang  Hofgang  Jahrgang  Kirchgang  Kontrollgang  Krebsgang  Kreuzgang  Laubengang
Laufgang  Lehrgang  Mittelgang  Müßiggang  Nachgang  Opfergang  Passgang ( der Kamele ) Pirschgang  Quarzgang  Quergang  Rundgang  Rückgang  Rückwärtsgang  Schleudergang  Seegang  Seemannsgang  Spaziergang  Strahlengang  Studiengang  Stuhlgang  Säulengang  Tauchgang  Tiefgang ( eines Schiffes, geistiger Tiefgang )
Übergang  Übergangsbestimmung  Übergangsepoche  Übergangserscheinung  Übergangslösung  Übergangsphase  Übergangsperiode  Übergangsregelung  Übergangszeit  Übergangszeitalter
Eigentumsübergang  Flussübergang  Grenzübergang
Wandelgang  Watschelgang  Weggang  Wehrgang  Weidegang  Wellengang  Werdegang  Zehengang  Zugang  Zugangsberechtigung  Zugangsbeschränkung  Zugangskontrolle
Bahnsteigzugang  Internetzugang  Marktzugang  ( freier oder beschränkter Marktzugang )  Neuzugang  ( an Waren, Studierenden, Arbeitskräften )
Umgehung  Umgehungsstraße
Untergang  Schiffsuntergang  Sonnenuntergang  Weltuntergang
Untergangsstimmung
Verfahrensgang  Vorgang  Waffengang  Wahlgang  Urnengang
Vergangenheit  Vergänglichkeit
Vergehen  Dienstvergehen  Verkehrsvergehen
Wellengang  Seegang  Eisgang
Wohlergehen:
Einzelgänger  Fußgänger  Grenzgänger  Parteigänger  Rutengänger  Wiedergänger  Vorgänger  Amtsvorgänger  Rechtsvorgänger  Vorgängerversion  Schulabgänger
Gängelband  ( jemand am Gängelband halten )  Gängelung  Gängelei

Kontexte
ein schleppender Gang,  ein federnder Gang, der Gang der Ereignisse -Dieser Gang führt in die hinteren Räume. Ein Gang durch die Geschichte Augsburgs. Alles geht seinen normalen Gang. Die Arbeiten kommen jetzt in Gang.
Der Berggang ( beim Fahrrad ). Kann ich schon den 2.Gang / Hauptgang ( Speisenfolge ) servieren?
Abgang von der Bühne, auch: von der politischen Bühne, der Abgang der Leibesfrucht, der Abgang von einem Turngerät,
möglichst alles in einem Arbeitsgang erledigen,
Ausgänge des Kinos, den Hinterausgang / Seitenausgang ) Notausgang benutzen, eine Ausgangssperre / ein Ausgangsverbot verhängen, der Ausgang des Verfahrens,  die Ausgangslage / Ausgangssituation darstellen,
Begehung  ( einer Straftat ), die Erstbegehung  eines Berges, Betriebsbegehung  Ortsbegehung
Botengang  Kontrollgang  Rundgang
Fortgang der Bauarbeiten,
Stuhlgang ( die Ausscheidung des Darminhalts ),
der Tiefgang des Schiffes hängt von der Beladung ab;
eine Komödie mit geistigem Tiefgang
der Durchgang ins Nachbargebäude, der zweite Durchgang eines Wettbewerbs. die Durchgängigkeit der Bildungswege / des Eileiters
Eingang  Eingangsbereich  Eingangsstempel  Eingangsdatum  Geldeingang  Wareneingang  Haupteingang  Nebeneingang  Seiteneingang   Hauseingang  Kreuzgang  Laubengang
Weggang  Werdegang Wehrgang  Verbindungsgang  Erzgang ( Bergbau )  Fraßgang (von Insekten )  Gehörgang  Gewindegang
Umgang  Umgangsformen Umgangssprache Umgangston
Umgehung ( von Vorschriften ) Ortsumgehung

Doppelgänger  Einzelgänger  Fußgänger  Freigänger ( aus der Strafhaft )  Grenzgänger ( zwischen zwei Staaten; zwischen zwei Kulturbereichen )  Kirchgänger  Müßiggänger  Parteigänger  Schulabgänger  Spaziergänger  Vorgänger: Schon die Vorgängerregierung wollte die Steuern senken.
Blindgänger ( Munition )  Waffengang
Vorgang: die Presse über interne Vorgänge unterrichten,
Vorgehensweise: eine undemokratische Vorgehensweise
der Weggang unseres besten Spielers
Landgang der Matrosen / der Kreuzfahrtpassagiere
Jahrgang: ein guter Jahrgang ( Wein ), unser Abiturjahrgang
Alleingang: Im Alleingang wirst du das nicht schaffen.
Bildungsgang: Zahlreiche weiterführende Bildungsgänge stehen zur Verfügung.
Lehrgang  Studiengang  Werdegang
Müßiggang: sich dem Müßiggang hingeben
Spaziergang: Der Waldspaziergang hat mir gutgetan.
Gängelung  Gängelband: am Gängelband gehen / haben
Gangschaltung  Vorwärtsgang  Rückwärtsgang, die Gewindegänge einer Schraube
Schleudergang  Schongang ( Waschmaschine )
Geschäftsgang: den Geschäftsgang des Vertriebsbüros rationalisieren
Hergang: den Hergang der Tat rekonstruieren
Kirchgang ( der Gang zur Kirche ), Leichenbegängnis
Niedergang der deutschen Textilindustrie, der Niedergang des britischen
Empire, der Tiefgang eines Schiffes; der Analyse fehlt der Tiefgang
Übergang  Übergangsfrist  Übergangsklasse
Übergangsregelung  Übergangsregierung Übergangszeit  Übergangszone
Alpenübergang  Bahnübergang  Eigentumsübergang  Flussübergang  Grenzübergang
der Umgang mit Pferden, das ist kein guter Umgang für dich,
die französischen Umgangsformen,
das Umgangsrecht des Vaters nach der Scheidung, eine saloppe Umgangssprache, ein herzlicher Umgangston zwischen Kollegen,
die Umgehung eines Tarifvertrages, eine Umgehungsstraße planen, die Nordumgehung der Stadt, steuerliche Umgehungsmöglichkeiten
Untergang  Schiffsuntergang  Sonnenuntergang  Weltuntergang
Untergangsstimmung
Vergangenheit  Vergänglichkeit
Vergehen  Dienstvergehen  Verkehrsvergehen
Wellengang  Seegang  Eisgang
Wohlergehen: das Wohlergehen der Kinder
Zugang zum Betriebsgelände, Zugang zu wichtigen Dokumenten erhalten, Zugänge und Abgänge im Inventarverzeichnis
Zugänglichkeit: die Zugänglichkeit von Bildungsangeboten verbessern  Unzugänglichkeit: einer Person, des tropischen Regenwaldes

Adjektive
gängig  abgängig  angängig  durchgängig  eingängig  geländegängig  Turmuhr  leichtgängig / schwergängig  lungengängig  marktgängig  rückgängig   gangbar seegängig einzelgängerisch  ganggenau
un/umgänglich  umgangssprachlich
un/vergänglich  vorgängig
un/zugänglich
abgehend  angehend  ausgehend  durchgehend  gutgehend
weitgehend  weitergehend  übergangsweise ( Adverb )

Kontexte
gängige Vorurteile, Hosen in gängigen Größen, ein Schloss gängig machen, ein abgängiger Einhandsegler.
Es ist nicht angängig, ihm allein die Schuld zu geben. Er zeigt sich durchgängig als Widerspruchsgeist. eingängige Werbesprüche,
geländegängige Fahrzeuge, eine leichtgängige / schwergängige Schaltung, lungengängiger Feinstaub, marktgängige Ware, ein seegängiger Katamaran
rückgängige Schülerzahlen, einen Kauf rückgängig machen
ein gangbarer Weg um die Analphabetenquote zu senken
eine nicht ganz ganggenaue Turmuhr, ein einzelgängerischer Klassenkamerad, umgangssprachliche Ausdrücke
seine umgängliche Art macht ihn beliebt, unumgängliche Maßnahmen
vergängliche Modeerscheinungen, unvergängliche Werte schaffen
vorgängig sollte diese Frage geklärt werden
mir waren keine offiziellen Zahlen zugänglich, sie ist für alles Schöne zugänglich,  für Ausländer unzugängliche Provinzen,
er erwies sich als unzugänglich für sachliche Argumente,
abgehende Post, ein angehender Student, im ausgehenden 19. Jahrhundert, durchgehend geöffnete Läden, ein durchgehender Zug,
eine eingehende  Untersuchung, ein Paket umgehend zurücksenden, weitgehende Zugeständnisse, weitergehende Vorschläge,
übergangsweise im Hotel wohnen.