tun

Wortfamilie  tun


           Da habe ich mich wohl in der Artikelnummer vertan.

Verben
tun   abtun   antun   auftun   dartun   gleichtun   großtun   guttun   heimlichtun   hervortun   hintun   kundtun   leichttun   leidtun   mittun   nachtun   nottun   schöntun   schwertun…umtun   herumtun   vertun   wegtun   wehtun   zugutetun   zutun   dazutun   zurücktun   zusammentun   sich betätigen

Kontexte
* tun *
Was tust du heute Nachmittag?
jemand Gutes tun, das Richtige tun, lässig tun, vornehm tun, bescheiden tun, so tun als ob , jemand Unrecht tun; recht daran tun, jemand zu widersprechen
* abtun, antun *
Er tat meinen Vorschlag mit einer unwirschen Handbewegung ab.
Tu dir keinen Zwang an.
Was er mir angetan hat, ist nicht wieder gut zu machen.
Er war von ihrer Natürlichkeit sehr angetan.
* auftun,  dartun, gleichtun *
.Ein Spalt tat sich auf. Ein fantastisches Panorama tat sich vor uns auf.
Hier tut sich eine Riesenchance für dich auf.
Er hat dargetan, welche Konsequenzen das hätte.
Er will es seinem großen Bruder gleichtun.
* guttun, großtun, heimlichtun, hervortun *
Ein Ruhetag würde mir jetzt guttun.
Sich mit Erfolgen bei Frauen großtun.
Du brauchst mit deinem Freund doch nicht heimlichzutun.
Er hat sich als Kenner der arabischen Geschichte hervorgetan.
Wo soll ich die Schüssel hintun?
* hintun, kundtun, leichttun *
Ich habe ihn schon kennengelernt, aber im Moment weiß ich nicht, wo ich ihn hintun soll.
Schön, dass du uns deine Pläne kundtust ( ironisch )
Er hat sich mit der Prüfungsarbeit leichtgetan.
* leidtun, mittun, nachtun, nottun, schöntun, schwertun *
Eine Bestandsaufnahme tut not. Wachsamkeit tut not.
Diese Frechheit wird ihm noch leidtun.
Hier dürfen alle mittun. Er möchte es ihm nachtun.
mit jemand schöntun, um ihm eine Information zu entlocken;
sich mit einer Aufgabe schwertun
* umtun, herumtun *
sich nach einer neuen Serviererin umtun
Tu nicht solang herum!
* vertun, wegtun, wehtun *
Mit der Telefonnummer habe ich mich vertan.
Er vertut seine Zeit mit Kreuzworträtseln.
Ich habe mir wehgetan
Hast du die heutige Zeitung bereits weggetan?
* zugutetun, zutun, dazutun *
Das hat er mir zugutegetan. Sie tut sich viel auf ihr Aussehen zugute.
Das geschah ohne mein Zutun. Ich würde Lorbeerblätter dazutun.
* zurücktun, zusammentun *
Wenn du das weggenommen hast, musst du es gleich zurücktun.
Sie haben sich zu einer Aktionsgemeinschaft zusammengetan.
* betätigen *
sich als Ehevermittler betätigen, einen Hebel betätigen, sich schriftstellerisch betätigen

Substantive
Tat, Untat, Wohltat, Gewalttat, Gewalttätigkeit, Gräueltat, Großtat, Heldentat, Missetat, Pioniertat, Ruhmestat, Schandtat, Straftat, Verzweiflungstat, Zutat, Zutatenliste
Tatbestand, Straftatbestand, Tatbestandsmerkmale, Tatbeteiligte, Tatbeteiligung, Tatendrang, Tatgeschehen, Tathergang, Tatkraft, Tatmensch, Tatmotiv, Tatort, Tatzeit, Tatsache, Erfahrungstatsache, Tatsachenbericht, Tatverdacht,
Täter, Straftäter, Mittäter, Mittäterschaft, Überzeugungstäter, Wiederholungstäter, Wohltäter, Wohltätigkeitsbazar, -ball
Tätigkeit, Untätigkeit, Tätigkeitsgebiet, Tätigkeitsfeld, Tätigkeitsdrang
Betätigung, Betätigungsfeld
Nichtstun, Zutun, Nichtstuer,  Tunichtgut, Genugtuung, Getue, Wichtigtuerei

einige Kontexte
die Tat eines Wahnsinnigen
So war es in der Tat ( Bekräftigung ). Die Untaten der Nazis, das Schlammbad war eine Wohltat, Gewalttaten aufklären, er neigt zur Gewalttätigkeit, die Gräueltaten der Geheimpolizei. Die Hilfe für die notleidende Bevölkerung war eine humanitäre Großtat. Eine Heldentat rühmen, er musste für seine Missetaten büßen, die Entwicklung der Dampfmaschine war eine Pioniertat. Die Ausnutzung der Not war keine  Ruhmestat. Er wurde für seine Schandtaten zur Verantwortung gezogen. Es war zwar eine Straftat, sollte aber als Verzweiflungstat milde beurteilt werden. Zutaten einkaufen, eine Zutatenliste zusammenstellen.

seine rastlose Tätigkeit im Ehrenamt, die Untätigkeit der Verantwortlichen; sein eigentliches Tätigkeitsgebiet ist die Auslandsberichterstattung;
ein weites Tätigkeitsfeld für die Forschung, ein unbefriedigter Tatendrang / Tätigkeitsdrang,
eine politische Betätigung kommt für mich nicht infrage, im Ruhestand habe ich mir ein Betätigungsfeld gesucht, das Nichtstun liegt mir nicht, das ist ohne mein Zutun passiert, die reichen Nichtstuer liegen hier am Strand,   diesen Tunichtgut solltst du dir aus dem Kopf schlagen, Genugtuung empfinden, ein lächerliches Getue an den Tag legen; das ist nur Wichtigtuerei!

Adjektive
tätig  untätig  wohltätig  tätlich  wohltuend  gewalttätig  tatendurstig  tatsächlich  tatsachengetreu
tatverdächtig  tatkräftig
tunlich  tunlichst  untunlich  betulich zugetan  diensttuend

Kontexte
Es wird Zeit, tätig zu werden. Man darf hier nicht untätig bleiben. Tätliche Auseinandersetzungen. Es wäre mehr als tunlich, sich rechtzeitig einzuschalten.
Es ist untunlich, jetzt schon ein höheres Angebot abzugeben.
Halte dich tunlichst aus dieser Angelegenheit heraus!
Ihre betuliche Art nervt.
Er ist seiner Schwiegermutter sehr zugetan.
der diensttuende Arzt