denken

Wortfamilie denken

Verben
denken, andenken   ausdenken   hinausdenken   bedenken   durchdenken   erdenken   hineindenken   mitdenken   nachdenken   überdenken  umdenken     verdenken   vorausdenken   wegdenken   weiterdenken   zurückdenken

Kontexte
* denken *
1. ohne Präposition: logisch denken; kleinlich denken; nicht aussprechen, was man denkt; anders denken, als die meisten; laut denken ( beim Denken sprechen ); ich kann mir schon denken, was du willst; die Dinge zu Ende denken; das gibt mir zu denken; ich denke schon, das wir es schaffen
2.denken an: an Morgen denken, an seine Freundin denken, denk an dein Versprechen; nicht im Traum daran denken aufzugeben
3. dabei denken:du musst dir nichts dabei denken
4. denken von: was denkst du denn von mir? ich denke von ihr, dass sie die geborene Lehrerin ist
* andenken, ausdenken *
Es ist angedacht, die beiden Zeitschriften zusammenzulegen.
Ich habe mir eine günstige Lösung ausgedacht.
Das hast du dir schlau ausgedacht. Es wäre nicht auszudenken, wenn er sein Geld aus der Firma zurückzieht.
* bedenken *
Das hättest du früher bedenken sollen.
Wenn ich es recht bedenke, ist das machbar.
* erdenken *
Ist es auch gelogen, so ist es doch schlau erdacht.
* hineindenken, hinausdenken *
Ich versuche, mich in ihn hineinzudenken.
Wir müssen über die Grenzen unserer bisherigen pädagogischen Konzepte hinausdenken.
* mitdenken,  nachdenken *
Ich erwarte von meinen Mitarbeitern, dass sie mitdenken.
Ich habe darüber nachgedacht und bin zu folgendem Ergebnis gekommen.
* überdenken *
Du solltest deine Entscheidung noch mal in Ruhe überdenken.

            Denk mal darüber nach, was man sonst tun könnte.

* umdenken *
Jetzt beginnt auch die Schulbürokratie umzudenken.
* verdenken, wegdenken *
Wenn man sich die hässlichen Schilder wegdenkt, ist es ein ansprechendes
Geschäftsviertel. Unsere Chefsekretärin ist aus dem Betrieb gar nicht mehr
wegzudenken.
Du wirst es mir nicht verdenken, wenn ich mich schon verabschiede.
* vorausdenken, weiterdenken *
Lass uns einmal vorausdenken, wie es weitergehen könnte.
Wenn man diesen Gedanken weiterdenkt, kommt man zu einem
überraschenden Ergebnis.
* zurückdenken *
Soweit ich zurückdenken kann, wurde dieser Weg gemeinschaftlich
unterhalten. Ich denke nur ungern an die Schulzeit zurück.

Substantive
Denkarbeit, Denkfehler, Denkgewohnheiten, Denkpause, Denkmal, Denkschrift, Denksport, Denkvermögen, Denkweise, Denkwürdigkeit, Denkzettel, Unbedenklichkeit/sbescheinigung, Vorbedacht

Kontexte
zur Denkarbeit anregen; da steckt ein Denkfehler drin, Denkgewohnheiten in Frage stellen, eine Denkpause könnte hier Früchte tragen, Denkmal einweihen, eine Denkschrift vorlegen, Sprache als Denksport betrachten, mangelndes Denkvermögen, eine andere Denkweise vorziehen, die Denkwürdigkeiten unserer Geschichte, einen Denkzettel verpassen, die Unbedenklichkeit bescheinigen; das hat er mit Vorbedacht eingefädelt;

Zweitglied -denken
Andenken  Anspruchsdenken, Nützlichkeitsdenken, Prestigedenken, Profitdenken, Schablonendenken, Schubladendenken, Umdenken, Wunschdenken

Kontexte
von der Reise ein Andenken mitbringen, weit verbreitetes Anspruchsdenken, kurzsichtiges Nützlichkeitsdenken hat zu dieser Entscheidung geführt; Prestigedenken über die Sacharbeit stellen; das Profitdenken regiert; sich vom Schablonendenken / Schubladendenken lösen; es ist Zeit zum Umdenken; sich vom Wunschdenken verabschieden

Grundwort Denker:
ein genialer Denker, Denkerstirn, ein Vordenker der Aufklärung, Querdenker
Grundwort Gedanke
keinen Gedanken auf die Kosten verschwenden, in Gedanken woanders sein, seinen Gedanken nachhängen, jemand auf andere Gedanken bringen, mit dem Gedanken an eine Parteigründung spielen.
Gedankenaustausch, Gedankenblitz, Gedankenflucht, Gedankenfluss, Gedankenfreiheit, Gedankengang, Gedankengebäude, Gedankengut, Gedankenlesen, Gedankenlosigkeit, Gedankenspiel, Gedankensprung, Gedankenstrich, Gedankenverbindung, Gedankenwelt, Gedankenübertragung, Gedankenverbindung,
Fluchtgedanken, Grundgedanke, Hintergedanken, Leitgedanke, Mordgedanken, Rachegedanken, Suizidgedanken
Grundwort Gedächtnis
dem Gedächtnis einprägen, das Zahlengedächtnis, das Namensgedächtnis, das Kurzzeitgedächtnis

Adjektive
denkfaul, denkbar, undenkbar, denkerisch, denkfähig, denkwürdig, unausdenklich, bedenkenlos, bedenkenswert, un/bedenklich, nachdenklich, unvordenklich, erdenklich, wohlbedacht, unbedacht, vorbedacht, verdächtig, unverdächtig,
gedanklich, gedankenlos, gedankenvoll, gedankenreich, gedankenversunken, gedankenverloren

Kontexte
er ist nicht dumm, sondern denkfaul; eine denkbare Lösung; solche Frechheit wäre früher undenkbar gewesen; eine denkerische Fehlleistung;
die Erziehung zum denkfähigen Menschen, ein denkwürdiges Ereignis, das hat unausdenkliche Folgen, bedenkenlos zustimmen, bedenkenswerte Einwände; diese Konzentration der Säure ist un/bedenklich; das stimmt nachdenklich, in unvordenklicher Vergangenheit, alles Erdenkliche tun, eine wohlbedachte Erwiderung, unbedachter Applaus, eine vorbedachte Bosheit, verdächtige Geräusche, ein unverdächtiger Zeuge,
den Stoff gedanklich durchdringen, gedankenlos nachplappern, gedankenvoll legt man diese Buch zur Seite, gedankenreiche Betrachtungen, gedankenversunken eine Melodie summen, gedankenverloren aufs Meer blicken