weh

Wortfamilie weh

Verben: wehklagen  wehtun
Da hilft kein Wehklagen. Mein Kopf tut weh.

Substantive
Wehen  Nachwehen  Vorwehen  Wehmut

Kontexte
Die Wehen setzen ein. Flüchtlingsströme als Nachwehen des Krieges. Tumulte auf den Straßen als Vorwehen der Revolution.

Adjektive und Interjektionen
weh  wehleidig  wehmütig  wehmutsvoll  wehe  > oh weh <

Kontexte
ein weher Finger, mit wehleidiger Stimme, ein wehmütiger Gesichtsausdruck, wehmutsvolle Erinnerungen; wehe, du tust das noch einmal! oh weh, der Krug ist zerbrochen.

wehen

Wortfamilie wehen

                                                                         vom Wind umweht
Verben
wehen  anwehen  durchwehen  fortwehen  hereinwehen / hineinwehen  herüberwehen  umwehen  umwehen  verwehen  zuwehen

Kontexte
* wehen, anwehen *

Es weht der Wind von Westen.
Ein eisige Wind wehte uns an.
* durchwehen, fortwehen *
Ein frischer Wind durchweht das Zelt / die Firma. Die Planen wurden fortgeweht.
* hereinwehen / hineinwehen, herüberwehen *
Der Duft von Rosen wird hereingeweht / hineingeweht. Rauch von einer Grillparty wehte herüber.
* umwehen, umwehen *
Das Zelt wurde umgeweht. Sie wurde von der Aura des Zigeunerhaften umweht.
* verwehen, zuwehen *
verwehte Spuren im Sand, ihre Worte wurden vom Wind verweht, der Brunnen war vom Sand zugeweht.

Substantive
Wehe  Nachwehen  Wehgeschrei  Wehklagen  Schneeverwehung

Wehwehchen

Kontexte
die Wehen beginnen, das Wohl und Wehe der Familie hängt davon ab,

es handelt sich um Nachwehen der Revolution, das Wehgeschrei der Hinterbliebenen, Wehklagen hilft nicht, in einer Schneeverwehung steckenbleiben, auf das Wehwehchen machen wir halt ein Pflaster.

Adjektiv: wehleidig
Sei nicht so wehleidig.

 

wehren

Wortfamilie wehren

                                                            erfolgreich abgewehrt!
Verben

wehren  abwehren  bewehren  erwehren  verwehren

Kontexte
* wehren *
sie weiß sich zu wehren, ich wehre mich entschieden gegen diese Behauptung, den Anfängen wehren,
* abwehren, bewehren *
einen Angriff abwehren, den Ball abwehren, abwehrend die Hand heben, eine Gefahr abwehren, mit Stahl bewehrter Beton, eine bewehrte Satzung ( mit Bgeldandrohung )
* erwehren, verwehren *
sich der Autogrammjäger kaum erwehren können; sich des Eindrucks nicht erwehren können, dass das Mitgefühl nur vorgetäuscht war;
jemand den Zutritt verwehren

Substantive
Wehr  Bürgerwehr  Brustwehr  Feuerwehr  Landwehr  Notwehr  Stauwehr  Volkswehr
Wehrbeauftragter  Wehrbereich/sverwaltung  Wehrdienst/verweigerer  Wehrgang  Wehrkraft/zersetzung  Wehrmacht  Wehrpflicht  Wehrsold  Wehrübung
Abwehr/bewegung  Abwehrhaltung  Abwehrkampf  Abwehrkräfte  Abwehrreaktion  Abwehrschlacht  Abwehrspieler
Gefahrenabwehr  Luftabwehr  Spionageabwehr  Raketenabwehr
Bewehrung  Stahlbewehrung
Wehrhaftigkeit  Wehrlosigkeit
Gewehr  Gewehrfeuer  Gewehrkolben
Luftgewehr Maschinengewehr  Schnellfeuergewehr

Adjektive
wehrhaft  wehrlos  wehrpflichtig  wehrdiensttauglich
abwehrbereit

Kontexte
eine wehrhafte Demokratie, das wehrlose Opfer, der Wehrpflichtige, ein wehrdiensttauglicher Rekrut, der Spiegelartikel „ bedingt abwehrbereit „