Macht

Wortfamilie Macht

Verben
bemächtigen  ermächtigen  entmachten  bevollmächtigen

Kontexte
Die Aufständischen bemächtigen sich des staatlichen Fernsehsenders.
Ein Gefühl der Angst bemächtigte sich der Bevölkerung.
Der Präsident wurde zu Notverordnungen ermächtigt.
Es gelang mit Hilfe des Militärs, den Diktator zu entmachten.
Ich habe ihn zu meiner Vertretung bevollmächtigt.

Substantive 1
Macht  Machtanspruch  Machtapparat  Machtbasis  Machtbefugnis  Machtdemonstration  Machtelite  Machtergreifung  Machterhalt  Machtfaktor  Machtfrage  Machtfülle  Machtgewinn  Machtgier  Machthaber  Machthunger  Machtinstrument  Machtkampf  Machtmensch  Machtmissbrauch  Machtmittel

Kontexte zu Macht
Es steht nicht in meiner Macht, ihn zu suspendieren. Er versteht es, seine Macht auszuspielen. Ich werde mit aller Macht versuchen, ihn aufzuhalten. Das ist die Macht der Gewohnheit. Keine Macht der Erde
kann das verhindern.

weitere Kontexte 1
Der Machtanspruch des Präsidenten steht im Gegensatz zur Verfassung. Er hat seinen Machtapparat inzwischen erfolgreich ausgebaut. Seine Machtbasis  bei den einfachen Parteimitgliedern schwindet. Damit hat er seine Machtbefugnisse überschritten. Der Aufmarsch der Truppen war als Machtdemonstration zu verstehen. Eine kleine Machtelite hat alle Machtinstrumente / Machtmittel in der Hand. Voraussetzung für seine Machtergreifung war der Rückhalt im Militär. Im Interesse des Machterhalts konnte er sehr flexibel sein. Die Medien unter seiner Kontrolle sind ein wichtiger Machtfaktor. Zwischen dem Parteivorsitzenden und dem Ministerpräsidenten stellt sich jetzt die Machtfrage. Die Verfassungsänderung erhöht noch die Machtfülle des Premiers. Der Vorsitz im Sicherheitsrat bringt einen entscheidenden Machtgewinn mit sich. Seine Machtgier entzweit ihn mit den einstigen Weggefährten. Der Machthaber muss immer aufpassen, dass andere nicht zu stark werden. Ohne Machthunger schafft man es einfach nicht an die Spitze. Der Besonnenere ist im Machtkampf unterlegen. Ein Machtmensch wie er geht notfalls über Leichen. Der systematische Machtmissbrauch ließ eine Untergrundbewegung entstehen.

Substantive 2
Machtpoker  Machtprobe  Machtrausch  Machtspiel  Machtspielchen  Machtspruch  Machtstellung  Machtstreben  Machtstrukturen  Machtvakuum  Machtverhältnisse  Machtverteilung  Machtvollkommenheit  Machtwechsel  Machtwille  Machtwort  Machtverlust  Viermächteabkommen  Mächtegleichgewicht

Kontexte 2
Der Machtpoker hinter den Kulissen. Er will es auf eine Machtprobe ankommen lassen. Der Machtrausch hat seine Persönlichkeit verändert. Die Machtspiele / Machtspielchen im Vorstand schwächen die Partei. Er hat seinen Machtanspruch nicht verheimlicht. Der Konzern hat eine Machtstellung, weil er die Propagandamaschine des Präsidenten finanziert. Warum sollte das Machtstreben der Frauen geringer sein? Die alten Machtstrukturen müssen gebrochen werden. Er versucht das entstandene Machtvakuum zu nutzen. Die Machtverhältnisse haben sich grundlegend geändert.
Die Machtverteilung zwischen Parlament und Regierung bedarf einer Korrektur. Er handelte hier in eigener Machtvollkommenheit. Es wurde Zeit für einen Machtwechsel. Sein Machtwille steht einer Liberalisierung entgegen. Es musste ein Machtwort gesprochen werden. Der Machtverlust  der Zentralregierung  hat den Bürgerkrieg ermöglicht. Im Viermächteabkommen  wurde die Sonderstellung Berlins geregelt. Das Mächtegleichgewicht auf dem Kontinent lag im Interesse Englands.

Substantive 3
Allmacht  Allmachtsfantasien  Atommacht  Besatzungsmacht  Definitionsmacht  Deutungsmacht  Führungsmacht  Garantiemacht   Gestaltungsmacht  Großmacht  Großmachtambitionen  Großmachtgebaren  Großmächterivalität  Handelsmacht  Hausmacht

Kontexte 3
Von einer Allmacht des Staates kann aufgrund einer transnationalen Weltwirtschaft nicht mehr die Rede sein. Die Gentechnik lässt offenbar Allmachtsfantasien aufkommen. Die Atommächte wollen keine Konkurrenten entstehen lassen. Eine Besatzungsmacht, die bleibt, ist sich der Loyalität der angeblich Befreiten nicht sicher. Mit sehr allgemein gehaltenen Straftatbeständen hat der Staat die Definitionsmacht, was bestraft werden soll. Die Deutungsmacht der Schulbuchautoren produziert im autoritären Staat die gewünschte Zahl von Nationalhelden. Die USA sind immer noch die westliche Führungsmacht. Zwischen Nord- und Südzypern wurde ein Friedensvertrag geschlossen unter Beteiligung von Griechenland und der Türkei als Garantiemächten. Die Gestaltungsmacht eines Parlamentariers ist sehr begrenzt. China ist die neue Großmacht.
Die Großmachtambitionen Russlands kosten dem Land viel Geld, das an anderer Stelle dringend benötigt wird. Das Großmachtgebaren der USA missfällt nicht nur den europäischen Verbündeten. Die Großmächterivalität führt immer wieder zu Stellvertreterkriegen.
Venedig war einst eine bedeutende Handelsmacht. Die deutschen Könige und Kaiser handelten mehr im Interesse ihrer Hausmacht statt im Reichsinteresse.

Substantive 4
Hegemonialmacht  Himmelsmacht  Kolonialmacht  Kontinentalmacht  Luftmacht  Marktmacht  Medienmacht  Nachfragemacht  Nuklearmacht  Ohnmacht  Ordnungsmacht  Regionalmacht  Schutzmacht  Seemacht  Siegermächte  Staatsmacht  Streitmacht  Supermacht  Übermacht Verfügungsmacht  Vertretungsmacht  Vetomacht  Vollmacht  Vormacht  Vormachtstellung  Wehrmacht  Weltmacht  Westmächte  Wirtschaftsmacht

Kontexte 4
Russland will natürlich weiterhin Hegemonialmacht im Osten bleiben.
Der Glaube an Himmelsmächte geht mittlerweile gegen Null.
Viele Gegenwartsprobleme gehen auf das Wirken der Kolonialmächte zurück. Es war vermessen, Deutschland zur größten Kontinentalmacht machen zu wollen. Allein durch eine überlegene Luftmacht lässt sich ein Bürgerkriegsgebiet nicht befrieden. Die Marktmacht der Konzerne drängt die kleinen Geschäfte aus dem Markt. Wer die Freiheit bewahren will, darf die Konzentration der Medienmacht nicht zulassen. Die Nachfragemacht ist nur dann groß, wenn die Verkäufer im Wettbewerb stehen. Je mehr Nuklearmächte bestehen, desto größer ist die Gefahr, dass die Atombombe eingesetzt wird. Er fiel in Ohnmacht. Die Ohnmacht der kleinen Völker gegenüber ihren starken Nachbarn. Die Uno sollte eine weltweite Ordnungsmacht sein, Die Regionalmächte verbünden sich mit ihren jeweiligen Schutzmächten.
England wurde zur führenden Seemacht. Die Siegermächte des 2. Weltkrieges hatte je eigene Interessen.  Die Staatsmacht wird nur durch Gewaltenteilung erträglich. Es gelang, den Hunnen eine große Streitmacht entgegenzustellen. Bald wird es nur noch zwei Supermächte geben: die USA und China. Dee Übermacht der Feinde erliegen. Die Verfügungsmacht über den Nachlass liegt beim Testamentsvollstrecker. Die Vertretungsmacht des Prokuristen erstreckt sich nicht auf Grundstücksgeschäfte. Der Sicherheitsrat der Uno kann durch die Vetomächte blockiert werden. Ich habe ihr Vollmacht über meinen Tod hinaus  erteilt. China strebt eine Vormachtstellung im Pazifik an. Der Russlandfeldzug der Wehrmacht war zunächst erfolgreich. Die Rivalität der Weltmächte könnte zu einer Katastrophe führen. Man kann nicht davon ausgehen, dass die Westmächte im Ernstfall an einem Strang ziehen. Mehr und mehr ist nicht mehr die militärische Macht, sondern die Wirtschaftsmacht entscheidend.

Substantive 5
Mächtigkeit  Eigenmächtigkeit  Entmachtung  Ermächtigung  Einzugsermächtigung  Verpflichtungsermächtigung
Bevollmächtigung  Machtlosigkeit  Machtbesessenheit

Kontexte 5
Diese Substantivierungen erklären sich aus den Grundbegriffen.
Mächtigkeit kann sich allerdings nur auf Bodenformationen beziehen, deren Stärke sie angibt. Eigenmächtigkeiten gibt es auch in der Mehrzahl und benennt dann eigenmächtige Handlungen.

Adjektive
mächtig  allmächtig  eigenmächtig  geschichtsmächtig  großmächtig  ohnmächtig  übermächtig  wortmächtig
machtlos  machtbesessen  machtbewusst machtgeil  machtgierig  machthungrig  machtvoll

Kontexte Adjektive
ein mächtiger Institutsvorstand; er war der italienischen Sprache mächtig; er war so betrunken, dass er seiner Sinne nicht mehr mächtig war; eine mächtige Eiche spendete uns Schatten; da hast du uns aber einen mächtigen Schreck eingejagt; wir haben uns mächtig ins Zeug gelegt, um bis zum Abend fertig zu werden;
er bildet sich offenbar ein, allmächtig zu sein und andere schikanieren zu können; er hat eigenmächtig mein Fahrrad benutzt; diese Steppenvölker wurden schon bald geschichtsmächtig; er baute sich großmächtig vor mir auf; wir mussten ohnmächtig zusehen, ohne helfen zu können; der Feind war übermächtig; ein wortmächtiger Prediger;
wir waren den erpresserischen Forderungen machtlos ausgeliefert, wenn wir nicht in dieser kalten Nacht im Freien kampieren wollten; ein machtbesessener Despot; er war immer ein machtbewusster Mann, dessen Zorn man sich nicht zuziehen durfte; ein profitgieriger, machtgeiler Unternehmer; als machtgieriger / machthungriger Karrierist kämpfte er sich an die Spitze; die Kundgebung war eine machtvolle Demonstration unserer Stärke.