loben

Wortfamilie loben

Verben
loben   ausloben   entloben   geloben   verloben   wegloben
lobhudeln  lobpreisen

Kontexte
* loben *
ein Kind loben, den Fleiß der Schüler loben, gelobt sei Jesus Christus, diese Hilfsbereitschaft lob ich mir
* ausloben, geloben *
Für die Lösung dieses Rätsels hat die Historische Gesellschaft einen Preis ausgelobt. – Verfassungstreue geloben
* entloben, verloben, wegloben *
Sie hat sich schon zweimal ver- und entlobt.
Er war offenbar zu ehrgeizig und wurde deshalb weggelobt.
* lobhudeln, lobpreisen *
eine lobhudelnde Veröffentlichung; Gott lobpreisen; ihre Aufgabe ist es, die Regierung zu lobpreisen.

Substantive
Lob  Lobgesang  Loblied  Lobhudelei  Eigenlob  Gelöbnis  Auslobung  Belobigung  Verlobung Verlobte  Entlobung

Kontexte
jemand großes Lob zollen, Lob verdienen, ein Lobgesang zur Ehre Gottes; das war ein Loblied auf den scheidenden Chef; die Lobhudelei  war nur peinlich; er spart nicht mit Eigenlob; das Gelöbnis der Soldaten, die Auslobung eines Preisgeldes, eine Belobigung  aussprechen; die Verlobung feiern; die Verlobte vorstellen; die Entlobung bekanntgeben

Adjektive
lobenswert  löblich  gelobt   hochgelobt

Kontexte
eine lobenswerte Initiative, ein löblicher Vorschlag; für sie war es das gelobte Land; eine viel gelobte Schrift, ein  hochgelobter Klaviervirtuose

lochen

Wortfamilie lochen

Verben
lochen  einlochen  löchern  durchlöchern

Kontexte

die Blättern zum Einheften lochen, einen Einbrecher einlochen,
die Eltern mit Fragen löchern, von Kugeln durchlöchert

Substantive
Loch  Arschloch  Astloch  Atemloch  Bohrloch  Guckloch  Knopfloch  Luftloch  Nasenloch  Schlagloch  Schlammloch  Schlupfloch  Schlüsselloch  Schneeloch  Sommerloch  Wasserloch
Lochblech  Lochplatte
Lochung  Lochkarte  Lochmaschine  Lochstreifen Lochzange

Kontexte
ein Loch im Reifen, ein Loch im Zaun, aus dem letzten Loch pfeifen, schwarze Löcher im Universum, ein Loch stopfen und dafür zwei neue Löcher aufreißen ( finanzielle Umschichtungen ), jemand ein Loch in den Bauch fragen,
in einem feuchten Loch ( Zimmer ) hausen, jemand ins Loch
( Gefängnis ) stecken, in ein tiefes Loch fallen ( in Verzweiflung geraten ),
jemand als Arschloch bezeichnen, ein Astloch füllen, das Atemloch des Wals, das Bohrloch bei der Ölsuche, durch ein Guckloch schauen, ein Knopfloch säumen,  das Flugzeug sackte in einem Luftloch ab, ein verstopftes Nasenloch, auf Schlaglöcher achten, in ein Schlammloch geraten,  dieser Ort ist ein Schneeloch, wo noch im Frühjahr Schilaufen möglich ist, ein Schlupfloch im Steuerrecht finden, den Schlüssel ins Schlüsselloch stecken,  das Sommerloch in der Zeitung mit historischen Betrachtungen füllen, ein Wasserloch in der Savanne, ein Lochblech für Halterungen, eine Lochplatte als Bauelement.
Die übrigen Begriffe beziehen sich auf gelochtes Papier.

Adjektiv
löchrig: eine löchrige Hose  ein löchriger Käse

Locke

Wortfamilie Locke
siehe auch Wortfamilie locken, anlocken

Verb: locken
ihr Haar ist leicht gelockt, das Haar lockt sich über der Stirn

Substantive
Locke  Lockenkopf  Lockenflut  Lockenpracht  Lockenwickler  Löckchen
Naturlocken  Rastalocken  Schmalzlocke  Schillerlocke

Kontexte
das Haar in Locken legen, den Lockenkopf schütteln, eine Lockenflut  ergießt sich über ihre Schultern, sie fällt mit ihrer Lockenpracht überall auf, mit Lockenwicklern herumlaufen,   entzückende Löckchen umrahmen ihre Stirn,
mit ihren Naturlocken braucht sie keine Dauerwelle, die Rastalocken machen einen verwegenen Eindruck,   eine Schmalzlocke hängt über der Stirn, eine geräucherte Schillerlocke ( Fischgericht ), eine mit Quark gefüllte Schillerlocke ( Gebäck ).

Adjektive
lockig  blondgelockt  schwarzgelockt

Kontexte
lockiges Haar, eine blondgelockte junge Frau, ein schwarzgelockter Farbiger

lockern

Wortfamilie locker

Verben
lockern  auflockern  lockerlassen  lockermachen

Kontexte
* lockern, auflockern *
eine Schraube hat sich gelockert, den Griff lockern, ein Verbot lockern, eine Verkrampfung hat sich gelockert, aufgelockerte  Bewölkung
Das Treffen fand in einer gelockerten /aufgelockerter Atmosphäre statt. Vor dem Sport lockern wir uns erst auf.
* lockerlassen, lockermachen *
Er lässt nicht locker in seinen Bemühungen. Wenn du nicht lockerlässt, wirst du es schaffen. Kannst du mal 10 € lockermachen?

Substantive
Lockerung  Lockerheit  Auflockerung

Kontexte
die Lockerung der Einreisebestimmungen
Seine Freundlichkeit und Lockerheit macht ihn mir sympathisch.
Ziel der Stadtplanung ist die Auflockerung der dichten Bebauung.

Adjektiv
locker

Kontexte
Der Knoten ist zu locker gebunden. Mach doch mal ein freundliches Gesicht und sei ganz locker.
eine lockere Beziehung, lockerer Boden, eine lockere Bebauung, lockeres Buschwerk

lockern

Wortfamilie lockern

Verben
lockern  auflockern  lockerlassen  lockermachen

Kontexte
* lockern, auflockern *
die Erde mit der Harke lockern, das Stuhlbein hat sich gelockert, die Muskeln lockern, die wegen Corona verhängten Verbote lockern;
ein Kissen auflockern, eine aufgelockerte Atmosphäre, aufgelockerte Bewölkung, die Muskeln auflockern;
* lockerlassen, lockermachen *
in seinen Anstrengungen nicht lockerlassen, Geld für einen guten Zweck lockermachen

Substantive
Lockerheit  Lockerung  Lockerungsübung  Lockergestein  Auflockerung

Kontexte
die Lockerheit ihrer Bewegungen, die Lockerung einer Verschraubung, die Lockerung der Abstandsvorschriften, die Lockerung der Sitten, vor dem Sport Lockerungsübungen machen, das Lockergestein kam ins Rutschen, die Auflockerung des Himmels, für eine innenpolitische Auflockerung sorgen

Adjektiv: locker
ein lockerer Zahn, ein lockerer Teig, lockere Umgangsformen, ein lockeres Seil, die Zügel locker lassen, das Kleid fällt locker über die Hüften; bei dir ist wohl eine Schraube locker ( umgangssprachlich: du spinnst wohl ); eine lockere Bebauung, ein lockeres Mundwerk haben.