Herz

Wortfamilie Herz

Verben: herzen  beherzigen
das Kind herzen, einen Rat beherzigen

Substantive
Herz  Bruderherz  Mutterherz  Frauenherz  Jägerherz  Kämpferherz
Sportlerherz  Lebkuchenherz  Schokoladenherz
Herz-Lungen-Maschine  Herzanfall  Herzass  Herzbeschwerden  Herzbeutel  Herzblut  Herzchen  Herzchirurg  Herzeleid  Herzensangelegenheiten  Herzensbedürfnis  Herzensbildung  Herzensbrecher  Herzensdame  Herzenserguss  Herzensgrund  Herzensgüte  Herzenslust  Herzenssache  Herzenswunsch  Herzenswärme  Herzfehler  Herzflimmern  Herzgeräusch
Herzinfarkt  Herzkammer  Herzkatheter  Herzkirsche  Herzklappe  Herzklappenfehler  Herzklopfen  Herzkranzgefäß  Herzleiden  Herzmassage  Herzmuschel  Herzmuskel  Herzschlag  Herzschmerz  Herzschrittmacher  Herzschwäche  Herzstillstand  Herzstück  Herztransplantation  Herzversagen

Kontexte mit Herz
ein Herz für kranke Kinder haben; von ganzem Herzen Glück wünschen; mir blutet das Herz, wenn ich an ihr Schicksal denke; das Herz schlug ihm vor Aufregung bis zum Hals; sein Herz für Afrika entdecken; das Herz auf dem rechten Fleck haben; ein Herz und eine Seele sein; seinem Herzen einen Stoß geben; diese Katastrophe macht mir das Herz schwer; dieser Vorwurf traf sie ins Herz; diese Mahnung solltest du dir zu Herzen nehmen; sie hat das Flüchtlingskind in ihr Herz geschlossen; sie ist mir ans Herz gewachsen; etwas nicht übers Herz bringen; man kann ja einem Menschen nicht ins Herz sehen; ein Stein fiel mir vom Herzen; sich ein Herz fassen und es auf einen Versuch ankommen lassen;
Herz ist Trumpf; dieses Naturwunder liegt im Herzen des Nationalparks; ich sehe dir doch an, dass du etwas auf dem Herzen hast ( Kummer ); im Grunde seines Herzens ist er ein guter Mensch; den Kandidaten auf Herz und Nieren prüfen, schweren Herzens habe ich nachgegeben, ihr Schicksal ging mir sehr zu Herzen, sie hat ihm ihr Herz ausgeschüttet, sein Erfolg liegt mir sehr am Herzen.

weitere Kontexte
von Kindheit an sind mein Bruderherz und ich unzertrennlich; ein Mutterherz empfindet Glück und Schmerz ihrer Kinder; er hat manches Frauenherz gebrochen; das Jägerherz erfreut sich mehr am Schauen als am Schießen; sein Kämpferherz ist ungebrochen; das
Sportlerherz hat sich vergrößert; ein Lebkuchenherz um den Hals tragen; ein Schokoladenherz geschenkt bekommen; an die Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden; einen Herzanfall erleiden;  Herzass ziehen; die Herzbeschwerden machen ihm zu schaffen; der Herzbeutel ist entzündet; eine mit Herzblut geschriebene Biografie; für Verabredungen mit ihm malte sie ein Herzchen in den Kalender; an einen Herzchirurgen überwiesen werden; namenloses Herzeleid erdulden; in Herzensangelegenheiten Rat wissen; es ist mir ein Herzensbedürfnis zu helfen; Verstand kann die Herzensbildung nicht ersetzen; ein charmanter Herzensbrecher; sie ist seine Herzensdame;  seine Herzensergüsse waren vielleicht übertrieben, freuten sie aber doch; aus Herzensgrund seufzen; ihre Worte waren voll Herzensgüte; sich nach Herzenslust austoben; die Versöhnung war ihr Herzenssache; mein Herzenswunsch wäre, dass sie bei mir bleibt; ihre Herzenswärme prägte die Atmosphäre des Heims; ein angeborener Herzfehler; gelegentliches Herzflimmern; ein verdächtiges  Herzgeräusch; ein Herzinfarkt am Steuer; die Herzkammer mit dem Herzkatheter erreichen; die Herzkirschen sind reif; wegen eines Herzklappenfehlers eine künstliche Herzklappe einsetzen; vor der Begegnung Herzklopfen verspüren; Verkalkungen in den  Herzkranzgefäßen; ein Herzleiden hat ihn arbeitsunfähig gemacht; eine Herzmassage bis zum Eintreffen des Notarztes hat ihn gerettet; Herzmuscheln im Watt sammeln, ein geschwächter Herzmuskel;  die Herzschmerzen sind jetzt selten geworden; der Herzschrittmacher hat geholfen; mit der Herzschwäche leben; den Herzstillstand feststellen; das Herzstück der Anlage ist die Steuerungseinheit; eine gelungene Herztransplantation; an Herzversagen versterben.

Adjektive
herzig  barmherzig  halbherzig  herzlich  herzlos  herzhaft  beherzt  beherzigenswert
herzallerliebst  herzbeklemmend  herzbewegend  herzbrechend  herzerfrischend  herzergreifend  herzerweichend  herzensgut  herzkrank  herzleidend

Kontexte
Kissen mit herzigen Motiven, eine barmherzige Lüge; sich nur halbherzig beteiligen, leichtherzig sein Geld ausgeben; eine großherzige Spende; hochherzig auf Vergeltung verzichten; jemand hartherzig Hilfe verweigern, offenherzig die Mitschuld eingestehen; manchmal zeigt er sich geradezu weichherzig und verzichtet auf Strafe; die Regeln weitherzig auslegen;
herzliche Grüße! Jemand herzlich liebhaben;
als verstärkendes Adverb bei negativen Aussagen:   herzlich wenig geschafft haben; das ist mir herzlich gleichgültig;
ein herzloser Machthaber, ein herzhafter Schluck aus der Whiskeyflasche; ein herzhaftes Frühstück; jemand beherzt in einer Auseinandersetzung beistehen; beherzigenswerte Ratschläge;
ein herzbeklemmender Anblick; ein herzbewegendes Schicksal, herzzerbrechend schluchzen;  herzerfrischende Unbefangenheit; das Kleid hat einen herzförmigen Ausschnitt; herzergreifende Worte finden; herzerweichend weinen; eine herzensgute Lehrerin; ein herzkranker Patient; sie ist  herzleidend und kann daher an der Wanderung nicht teilnehmen.

herrschen, Herr

Wortfamilie  herrschen, Herr


Ballbeherrschung

Verben
herrschen  anherrschen beherrschen  verherrlichen  vorherrschen

Kontexte
* herrschen *
über ein Land herrschen, die herrschende Partei, der herrschende Familienclan; die herrschende Meinung zu einer Rechtsfrage;
hier herrschen raue Sitten; in diesem Staat herrscht Ordnung; es herrschte betretenes Schweigen; überall herrschte große Freude / Aufregung / Verzweiflung; es herrscht ein Mangel an sauberem Trinkwasser / eine sibirische Kälte; es herrscht ein Bürgerkrieg der verschiedenen Volksgruppen
* anherrschen *
jemand anherrschen, er möge sich gefälligst aus dem Streit heraushalten
* beherrschen *
ein Land beherrschen, eine Sprache beherrschen, die Turbinen dieses Herstellers beherrschen den Weltmarkt;
der Wunsch nach Aufstieg beherrscht sein Denken; mit ruhiger, beherrschter Stimme sprechen; seinen Unmut beherrschen; er musste sich beherrschen, nicht mit seiner Kritik herauszuplatzen; er kann sich einfach nicht beherrschen
* verherrlichen, vorherrschen *
die Märtyrer des Freiheitskampfes werden noch heute verherrlicht;
als Feldfrucht herrscht hier der Mais vor; in den nächsten Tagen wird Frost vorherrschen; es herrscht die Meinung vor, dass es Zeit für einen politischen Wechsel ist

Substantive
1. Ein fremder Herr hat mich angesprochen. Herrenwitz, Herrenreiter, Kammerherr, Herrenkleidung, Herrenmannschaft, Herrendoppel, Herrentoilette, Herrenbesuch, Herrenbekanntschaft, Altherrenmannschaft, Tischherr ( entsprechend Tischdame )
Hier tritt die Bedeutung Mann mit einem Element Vornehmheit oder einem Bezug zu Kleidung oder Sport zutage.
2. Herrensitz ( ähnlich Herrenhaus ), Dienstherr, Jagdherr (als Besitzer eines Jagdreviers ), Bauherr, Kriegsherr, Feldherr, Herrenmensch,
Herrenrasse, Gutsherr, Freiherr, Ratsherr, Standesherr, Gerichtsherr ( historisch: Inhaber der Gerichtsbarkeit ), Grundherr, Hausherr, Burgherr, Schlossherr, Landesherr
Diese Begriffe drücken eine Vorrangstellung aus.
3. Man kann damit auch milden Spott ausdrücken: die Herren der Schöpfung, mein Herr Sohn, der Herr des Hauses ( Hausherr hat dagegen diesen Beigeschmack nicht ).
4. In verschiedenen Redewendungen kommt die Fähigkeit, sich zu behaupten, zum Ausdruck: sein eigener Herr sein, nicht mehr Herr seiner Sinne sein, Herr der Lage sein. Der Regent konnte der Aufständischen nicht mehr Herr werden. Herr de Geschehens bleiben.
5. Herr als Kurzform von Herrgott. Scherzhaft: Er ist ein großer Jäger vor dem Herrn. Und dazu die schönen Wortbilder: in aller Herrgottsfrühe, Herrgottsschnitzer und Herrgottswinkel in Bauernstuben.
6. In der Anrede benutzt man das Wortpaar Herren und Damen in der Mehrzahl, also: sehr geehrte Herren und Damen.
7. Die Herrin aus älterem Sprachgebrauch kann heute noch als Hausherrin
oder humorvoll verwendet werden. Etwa: Sie ist die wahre Herrin in der Firma / im Haus. Das Herrchen eines Hundes hat seine Entsprechung in Frauchen und entstammt der Familien- und Kindersprache.
8. Betrachten wir nun weitere Ableitungen:
Herrschaft, Oberherrschaft, Schutzherrschaft, Beherrschung, Körperbeherrschung, Selbstbeherrschung, z.B. die Beherrschung verlieren, artistische Körperbeherrschung, die Selbstbeherrschung nicht verlieren,
Herrschsucht, Herrlichkeit, Selbstherrlichkeit, Unbeherrschtheit
sowie die Personalisierung Herrscher.
Als Anrede scherzhaft oder kritisch: meine Herrschaften. Die Vorherrschaft eines Familienclans.
9. Zu Herrschaft haben sich zahlreiche Zusammensetzungen gebildet:
Herrschaftsanspruch, Herrschaftsapparat, Herrschaftsverhältnisse u.a.
10. Auch Herrscher findet sich in Zusammensetzungen: Alleinherrscher,
Gewaltherrscher, Herrschernatur, Herrschergeschlecht, Herrscherhaus.
Der Sprachverliebte wird sicher noch weitere Begriffe finden, auch solche die nicht im Wörterbuch stehen, weil das Deutsche auch für Wortschöpfungen offen ist. Etwa: Herrscherstolz, Herrscherallüren oder Herrscherqualitäten.

Adjektive
herrenlos, herrlich, selbstherrlich, herrisch, herrschaftlich, hochherrschaftlich, un/beherrscht, herrschsüchtig, beherrschbar  marktbeherrschend

Kontexte
ein herrenloser Hund, eine herrliche Aussicht, ein selbstherrlicher Bürgermeister, ein herrischer Tonfall, ein herrschaftliches Landhaus, ein hochherrschaftlicher Einrichtungsstil, mit beherrschter Stimme, ein unbeherrschter Gesprächsteilnehmer, eine herrschsüchtige Ehefrau , beherrschbare Risiken, ein marktbeherrschendes Unternehmen