sitzen

Wortfamilie sitzen

Grundverb sitzen
1. auf dem Gesäß: auf einem Hocker sitzen, nicht still sitzen können; bildlich: im Vorstand sitzen, auf glühenden Kohlen sitzen ( in Eile sein ),
er sitzt den ganzen Tag über seinen Büchern; die Verfolger saßen ihm schon im Nacken; er sitzt jetzt in der Patsche; fest im Sattel sitzen,
am längeren Hebel sitzen, zwischen zwei Stühlen sitzen, auf dem Trockenen sitzen, an der Quelle sitzen ( Nachrichten oder schwer erhältliche Güter am Ausgangspunkt erhalten können )
2. sich aufhalten bei Tieren: die Spinne sitzt auf dem Blatt
3. sich gewöhnlich an einem Ort aufhalten: Die Angelsachsen saßen zuerst in Dänemark und Niedersachsen. Im Gefängnis sitzen.
4. sich an einer bestimmten Stelle befinden ( von Sachen ): die Knospen sitzen an den Zweigspitzen, die Mütze sitzt schief auf dem Kopf
5. von Kleidungsstücken: die Hose sitzt ( passgenau )
6. einstudiert sein: das Gelernte sitzt, jeder Handgriff sitzt
7. die gewünschte Wirkung erzielen: der Hieb hat gesessen, die Bemerkung hat gesessen

abgeleitete Verben
absitzen   aufsitzen   aussitzen   besitzen   dasitzen   dabeisitzen
durchsitzen   einsitzen   herumsitzen   nachsitzen   versitzen   vorsitzen   zusammensitzen

Siehe auch Wortfamilie setzen!

Kontexte
* absitzen,  aufsitzen  *
eine Strafe absitzen, Wartezeit absitzen, vom Pferd absitzen, ein abgesessenes Sofa,
aufs Pferd aufsitzen, aufs Motorrad aufsitzen , einem Betrüger aufsitzen
Der Stahlträger sitzt auf Pfeilern auf. Unser Boot saß auf einer Sandbank auf. Wir saßen die ganze Nacht auf und diskutierten.
* aussitzen, besitzen *
Er wird nicht zurücktreten, sondern versuchen, die Affäre auszusitzen.
eine Villa besitzen
Sie hat die Frechheit besessen, sich als seine frühere Geliebte vorzustellen.
* dasitzen, dabeisitzen *
Sie saß gelangweilt da und rauchte eine Zigarette nach der anderen.
Nachdem er sie verlassen hat, sitzt sie ohne einen Cent da.
Er saß teilnahmslos dabei, als sie aneinandergerieten.
* durchsitzen, einsitzen *
Das Sofa ist schon ganz durchgesessen.
Er sitzt in einer Jugendstrafanstalt ein.
* herumsitzen, nachsitzen *
Es fällt mir schwer, tatenlos hrumzusitzen.
Die Schüler, die unentschuldigt gefehlt haben, müssen nachsitzen.
* versitzen, vorsitzen *
den Nachmittag vor dem Computer versitzen
Dem Ausschuss sitzt ein erfahrener Parlamentarier vor.
* zusammensitzen *
Nach der Arbeit könnten wir noch gemütlich zusammensitzen.
* sitzenbleiben, sitzenlassen *
Er ist in der 2. Klasse sitzengeblieben. Aber: Sie können sitzen bleiben; ich finde einen anderen Platz. Alle ihre Freundinnen sind schon verheiratet; nur sie ist sitzengeblieben.
Sie waren schon verlobt; dann hat er sie sitzenlassen.

Substantive
Sitz: 1. ein gepolsterter Sitz  2. ein Sitz im Parlament 3. der Sitz der Krawatte 4. der Sitz einer Behörde oder einer Firma
Dienstsitz, Amtssitz, Wohnsitz, Betriebssitz, Firmensitz, Hauptsitz, Stammsitz, Regierungssitz, Landsitz, Adelssitz, Herrensitz, Ruhesitz, Sommersitz
Klappsitz, Hochsitz, Jägersitz, Sperrsitz, Fahrersitz, Beifahrersitz, Rücksitz
Vorsitz, Vorsitzender, Beisitzer, Zweisitzer
Sitzenbleiber: In dieser Klasse sind zwei Sitzenbleiber.
Schleudersitz: Wer sich um diesen Posten bewirbt, muss wissen, dass es sich um einen Schleudersitz handelt.
Schneidersitz: Im Schneidersitz halte ich es nicht lange aus.
Sitzbad, Sitzbank, Sitzblockade, Sitzbrett, Sitzecke, Sitzfläche, Sitzgruppe, Sitzhaltung, Sitzkissen,
Sitzfleisch: Man braucht Sitzfleisch, um im Studium weiterzukommen.
Sitzgelegenheit: eine Sitzgelegenheit suchen
Sitzmöbel, Sitznachbar, Sitzordnung, Sitzplatz, Sitzreihe, Sitzstange ( für Geflügel ), Sitzstreik, Sitzverteilung ( im Parlament );
Sitzung, Sitzungsgeld, Sitzungsperiode, Sitzungsprotokoll, Sitzungspause,
Sitzungssaal
Besitz  Ballbesitz  Grundbesitz  Besitzer  Besitztum  Besitzanspruch  Vollbesitz: nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte sein,
Inbesitznahme: eine widerrechtliche Inbesitznahme, eine Wiederinbesitznahme
Sesshaftigkeit, Gesäß

Adjektive
einsitzig  zweisitzig usw.  alteingesessen  ansässig  aufsässig  besessen  versessen  sesshaft  besitzergreifend besitzlos

Kontexte
ein einsitziges Flugzeug, eine alteingesessene Familie, eine im Ausland ansässige Firma, aufsässige Kinder, eine aufsässige Volksgruppe,
von der Angst, verlassen zu werden, besessen sein; versessen aufs Schmusen, sesshaft gewordene Beduinen,
Ihre besitzergreifende Art fällt den fast erwachsenen Kindern auf die Nerven. Besitzlose Landarbeiter.