sinnen, Sinn

Wortfamilie sinnen

Auf den ersten Blick erscheint uns manche Wortfamilie  zu weitläufig.
Sicherlich gibt es konkurrierende Begriffsbildungen. Aber machen Sie sich lieber Ihre eigenen Gedanken!

Verben
sinnen, ansinnen, besinnen, zurückbesinnen, ersinnen, nachsinnen, sinnieren

Kontexte
* sinnen *
Ich bin nicht gesonnen, ihm eine weitere Chance zu geben. Sinnend durch die Wiesen wandern. Im Übrigen wird meist sinnieren verwendet.
* ansinnen *
Man hat mir angesonnen, vorzeitig in den Ruhestand zu gehen.
* besinnen, zurückbesinnen *
Ich wollte einen Abenteuerurlaub machen, habe mich jetzt aber anders besonnen. Ihr solltet euch einmal darauf besinnen, welch bedürfnisloses
Leben eure Eltern geführt haben.
sich zurückbesinnen auf die unbeschwerte Zeit auf dem Lande
* ersinnen *
Er hat eine einfache, aber sehr zweckmäßige Vorrichtung ersonnen.
* nachsinnen *
Es bringt doch nichts, darüber nachzusinnen, wie es hätte besser laufen können.

Substantive
Sinn  1. Körperfunktion: seine 5 Sinne nicht beisammenhaben;
wie von Sinnen sein; Tastsinn, Sehsinn, Hörsinn, Gleichgewichtssinn, Geschmackssinn, Wärmesinn, Schmerzsinn, Sinnesnerv, Sinnesorgan, Sinnesreiz, Sinnestäuschung, Sinneswahrnehmung, Sinneszelle, Sinnlichkeit, Sinnenlust, Sinnenrausch, Sinnenfreude,
2. Bezug zur Realität: Seine Worte machen Sinn / ergeben keinen Sinn. Vgl.Widersinn, Unsinn, Blödsinn, Wahnsinn, Schwachsinn,  Realitätssinn, Wirklichkeitssinn, Tatsachensinn, Tiefsinn, Eigensinn
3. Sinn für etwas: einen Sinn für Blumen haben; vgl. Familiensinn, Gemeinschaftssinn, Bürgersinn, Sparsinn, Erwerbssinn, Ordnungssinn, Orientierungssinn, Richtungssinn
4. Gedanken: etwas im Sinn haben; das geht mir nicht aus dem Sinn;
mir steht der Sinn jetzt nicht nach Scherzen. Sinneswandel.
5. Bedeutung: Der Sinn dieser Textstelle ergibt sich aus dem Zusammenhang. Der Sinn des Lebens ist Gegenstand von Philosophie und Religion.Vgl. Wortsinn, Doppelsinn, Sinngehalt, Sinnbild, Sinnfrage, Sinnkrise, Sinnspruch.
6. Stimmung: heiteren Sinnes herbeieilen. Vgl. Frohsinn. Trübsinn.

Adjektive
sinnig, unsinnig, sinnlos, sinnwidrig, sinnvoll, sinnreich, sinnfällig, sinngemäß, sinngleich, sinnlich, eigensinnig, feinsinnig, gegensinnig, hintersinnig, leichtsinnig, scharfsinnig, schwachsinnig, stumpfsinnig, tiefsinnig, trübsinnig,wahnsinnig, widersinnig, doppelsinnig, sinnenfroh, gesinnungstreu, gesinnungslos, besinnungslos, sinnentstellend, sinnerfüllt, sinnbetäubend, sinnbildlich, besinnlich, besonnen, versonnen

Kontexte
ein sinniger Spruch, unsinnige / blödsinnige Behauptungen, sinnlose / sinnvolle Maßnahmen, eine sinnwidrige Vertragsauslegung, ein sinnreiches Gerät, ein sinnfälliger Vergleich, ein sinngemäßes Zitat, eine sinngleiche Formulierung, ein sinnlicher Mund, ein sinnenfroher Genussmensch, ein eigensinniges Kind, eine feinsinnige Interpretation, gegensinnig sich bewegende Transportbänder, eine hintersinnige Bemerkung, ein leichtsinniger Gerüstbauer, ein schwachsinniger / tiefsinniger Gedanke, eine trübsinnige / scharfsinnige / wahnsinnige Person,  stumpfsinniges Eintrichtern von Vokabeln, eine widersinnige Folgerung,  ein gesinnungstreuer Anhänger der Monarchie, ein gesinnungsloser Ausbeuter, eine besinnliche Stunde, besinnungslos am Boden liegen, eine sinnentstellende Zusammenfassung, ein sinnbetäubender Blütenduft, eine sinnbildliche Darstellung, ein sinnerfülltes Leben
besonnen: Zum Glück hat sie besonnen reagiert ( Adjektiv! ).
versonnen: Sie blickte versonnen auf die spielenden Kinder( Adjektiv! ).