Finger

Wortfamilie Finger

Verben
fingern  befingern  herausfingern  herumfingern

Kontexte
* fingern, befingern *
er fingerte eine Schraube aus dem Filter, sie befingerte ihre Brust nach eventuellen Knötchen
* herausfingern, herumfingern *
er fingerte einen Notizzettel heraus, fingere nicht immer an deiner Nase herum!

Substantive
Finger  Langfinger  Ringfinger  Zeigefinger  Stinkefinger  Wurstfinger
Fingerabdruck  Fingerbreite  Fingerfood  Fingerspitze  Fingerfertigkeit Fingergeläufigkeit  Fingerhandschuh  Fingerhut  Fingerknöchel  Fingerkuppe  Fingernagel  Fingersatz  Fingerspitze  Fingerspitzengefühl    Fingerübung  Fingerzeig
Zwölffingerdarm

Kontexte
mit dem Finger auf jemand zeigen, die Finger von etwas lassen, überall seine Finger drin haben, jemand auf die Finger schauen,
jemand um den kleinen Finger wickeln, lange Finger machen ( stehlen ). Wenn ich den in die Finger kriege, kann er was erleben. Da hat er seine Finger im Spiel. Wenn man ihm den kleinen Finger gibt, nimmt er gleich die ganze Hand.
Schmuckstücke, die einen Langfinger reizen könnten; jemand den Stinkefinger zeigen, einen Fingerabdruck nehmen, der Schuss hat das Herz um Fingerbreite verfehlt. Ich liebe Fingerfood. Dieser Zaubertrick ist eine Sache der Fingerfertigkeit. Der Pianist übt täglich seine Fingergeläufigkeit. Einen Fingerhandschuh bevorzugen. Zum Nähen einen Fingerhut verwenden. Mit den Fingerknöcheln klopfen. Aus der Fingerkuppe einen Blutstropfen entnehmen. Mit dem Fingernagel kratzen. Den Fingersatz an einer schwierigen Stelle der Partitur eintragen. Etwas nur mit Fingerspitzen anfassen. Fingerspitzengefühl beweisen. Vor dem Auftritt Fingerübungen machen. Dieses Missgeschick war ein Fingerzeig, dass Vorsicht geboten ist. Ich schreibe im Zehnfingersystem. Der Zwölffingerdarm ist entzündet.

Adjektive
fingerdick  fingerfertig  fingerförmig  fingerlos  fünffingrig

Kontexte
ein fingerdicker Zweig, ein fingerfertiger Bastler, fingerförmige Fortsätze, fingerlose Handschuhe, fünffingrige Blätter

kochen

Wortfamilie kochen

Verben
kochen  abkochen  aufkochen  auskochen  durchkochen  einkochen  hochkochen  vorkochen  zerkochen  überkochen  verkochen  köcheln

Kontexte
* kochen *
Kartoffeln kochen, vor Wut kochen; der Chef kocht, weil die Lieferung nicht rausgegangen ist; die Volksseele kocht.
* abkochen, aufkochen, auskochen *
nur abgekochtes Leitungswasser verwenden, das Wasser aufkochen lassen und die Würstchen hineingeben, die Wäsche des Kranken auskochen.
* durchkochen, einkochen, hochkochen *
Die Kartoffeln sind nicht ganz durchgekocht. Heuer will ich Pflaumen einkochen. Der Ärger ist bei den Mitarbeitern hochgekocht.
* vorkochen, zerkochen, überkochen *
Ich habe schon für morgen vorgekocht. Das Gemüse ist ziemlich zerkocht. Lass die Milch nicht überkochen!
* verkochen, köcheln *
Das Wasser ist verkocht. Die Pilze noch  10 Minuten köcheln lassen.

Substantive
Koch  Chefkoch  Fernsehkoch  Sternekoch  Kochbuch  Kocherei  Kochkunst  Kochkurs  Kochlöffel  Kochsalz  Kochsalzlösung  Kochshow  Kochtopf  Schnellkochtopf  Kochwäsche
Campingkocher  Eierkocher  Gaskocher  Teerkocher  Wasserkocher
Küche  Küchenrolle  Küchenschrank  Küchenzeile
Bordküche  Einbauküche Garküche  Gemeinschaftsküche  Giftküche  Großküche  Hexenküche  Puppenküche  Waschküche  Wohnküche

Kontexte
er lernt Koch, der Chefkoch auf einem Kreuzfahrtschiff, ein bekannter Fernsehkoch / Sternekoch, ein Rezept aus dem Kochbuch, die tägliche Kocherei, asiatische Kochkunst, im Kochkurs Neues lernen, mit dem Kochlöffel herumfuchteln, jodiertes Kochsalz, eine Kochsalzlösung spritzen, eine Kochshow präsentieren, die Zutaten in den Kochtopf geben, mit dem Schnellkochtopf arbeiten, die Kochwäsche aussortieren;
mit dem Campingkocher eine Suppe zubereiten, andere Kochgeräte: Eierkocher, Gaskocher, Teerkocher, Wasserkocher.
die Küche mit Küchenmöbel einrichten, ein Blatt von der  Küchenrolle abreißen, das Geschirr im Küchenschrank abstellen, eine Zwei-Zimmer-Wohnung mit Küchenzeile ; in Teufelsküche geraten, in der bayerischen Küche liebt man Klöße;
die Bordküche im Flugzeug, mit einer Einbauküche kann man schlecht umziehen, in Hongkongs Straßen kann man sich gut an Garküchen verpflegen, eine Gemeinschaftsküche im Studentenwohnheim, ein Gerücht aus der Giftküche der feindlichen Propaganda, die Großküche der Klinik, etwas kommt aus der Hexenküche der Chemie, eine Puppenküche als Weihnachtsgeschenk, wir gerieten in richtiges Waschküchenwetter, uns genügt eine  Wohnküche.

Adjektive
kochend heiß  kochfest  ausgekocht

Kontexte
kochend heißes Wasser, ein wenig kochfestes Gewebe, ein ausgekochter Spitzbube

billigen

Wortfamilie billigen

Verben
billigen  missbilligen  verbilligen  zubilligen

Kontexte
* billigen, missbilligen *
Ich billige dein Verhalten nicht. Ich missbillige diese Entscheidung.
* verbilligen, zubilligen *
Ich habe den Mantel verbilligt erhalten. Man muss ihm eine eingehende Prüfung zubilligen.

Substantive
Billigung  Missbilligung  Billigkeit  Billigkeitserwägung  Billigkeitsgründe  Unbill
Billig-Airline  Billiganbieter  Billigangebot  Billigflagge  Billigflieger  Billigladen  Billiglohnland  Billigware  Verbilligung

Kontexte
Ich werde das nur mit deiner Billigung machen. Ich habe meine Missbilligung deutlich zum Ausdruck gebracht.
Es entspricht nur der Billigkeit, wenn er als Letzter drankommt.
Aus Billigkeitserwägungen / Billigkeitsgründen habe ich ihm die Strafe erlassen. Im letzten Jahr ist ihm viel Unbill widerfahren.
Die Billig-Airline ist jetzt pleite. Es gibt immer mehr Billiganbieter, die mit Billigangeboten den Markt kaputt machen. Diese Öltanker laufen unter einer Billigflagge. Mit dem Billigflieger in den Urlaub. Die Waren in dem Billigladen kommen doch alle aus Billiglohnländern. Billigware muss nicht minderwertig sein. Ich warte noch auf eine Verbilligung der Ware im Herbst.

Adjektive
billig  unbillig

Kontexte
billige Schuhe, eine billige Ausrede; das ist nur recht und billig, wenn er befördert wird; es wäre unbillig, wenn er die Kosten allein tragen müsste; er fordert doch nichts Unbilliges.

beten

Wortfamilie beten

Verben
beten   anbeten   herunterbeten   nachbeten   vorbeten

Kontexte
*beten *
das Vaterunser beten, zu Gott beten, für einen Verstorbenen beten
* anbeten, herunterbeten *
Die Ägypter haben die Sonne angebetet. Er betet seine Frau an.
Er kann die deutschen Könige und Kaiser nur so herunterbeten.
* nachbeten,  vorbeten *
Du solltest nicht alles kritiklos nachbeten, was deine Freunde sagen.
Sie hat ihm das Vaterunser vorgebetet.
Du musst mir nicht alles nochmal vorbeten; ich weiß schon Bescheid.

Substantive
Gebet Morgengebet  Abendgebet Nachtgebet  Beichtgebet  Dankgebet  Freitagsgebet
Gebetbuch  Gebetskette  Gebetsriemen  Gebetsschal  Gebetsteppich
Beter  Betbruder  Betschwester  Vorbeter
Feueranbeter  Götzenanbeter  Sonnenanbeter  Teufelsanbeter

Kontexte
Ein Gebet murmeln / herunterleiern; den Lehrling wegen seiner Schlamperei ins Gebet nehmen; ein bigotter Betbruder

Adjektiv: gebetsmühlenartig
Er wiederholte gebetsmühlenartig seinen Vorschlag, obwohl niemand etwas davon hören wollte.

schwindlig

Wortfamilie  schwindlig

Substantive
Schwindel  Schwindelanfall  Schwindelgefühl  Drehschwindel

Kontexte
auf der Aussichtsplattform überkam mich ein Schwindel / Schwindelgefühl; er hat den Schwindelanfall schnell überwunden; mit dem Drehschwindel solltest du zum Arzt gehen.

Adjektive
schwindlig  schwindelerregend  schwindelfrei

Kontexte
ihr wurde schwindlig, als sie in die Tiefe sah; sich in schwindelerregender Höhe befinden, schwindelerregende Preise,
auf einem Gerüst sollte man schwindelfrei sein.