stinken

Wortfamilie stinken

Verben
stinken  anstinken ( gegen )  erstinken  stänkern

Kontexte
* stinken, anstinken *
Die Strümpfe stinken schon. Es stinkt mir, dass er immer rechthaben muss. Diese Sitzungen stinken mich echt an. Gegen die Chefs anzustinken, bringt doch nichts.
* erstinken, stänkern *
Das ist alles erstunken und erlogen. Es ist schon mancher erfroren, aber noch keiner erstunken. Sie findet immer einen Grund zum Stänkern.

Substantive
Gestank  Stinker  Stinkbombe  Stinkdrüse  Stinkefinger  Stinklaune  Stinkstiefel  Stinkwut  Stänkereien  Stänkerer

Kontexte
der Gestank ist unerträglich, dieser Zweitakter ist ein schrecklicher Stinker; wer hat die Stinkbombe geworfen? Das Stinktier schreckt mit dem Sekret aus seiner Stinkdrüse Feinde ab. Wer den Stinkefinger zeigt, ist selbst ein Stinkstiefel. Vorsicht, er hat heute eine Stinklaune. Sie hat eine Stinkwut auf die Petze. Ich habe seine ständigen Stänkereien satt. Ich habe dem Stänkerer kräftig kontra gegeben.


Adjektive
stinkig  stinkbesoffen  stinkfaul  stinkfein  stinklangweilig  stinknormal  stinkreich  stinksauer  stinkvornehm

Kontexte

Er war stinkig, weil ich ihn habe sitzenlassen. Schon wieder kam er stinkbesoffen nach Hause. Ein stinkfauler Schüler, eine stinkfeine Gesellschaft, eine stinklangweilige Party, ein stinknormaler Arbeitstag,  ein stinkreicher Industrieller; ich bin stinksauer, weil er mich im Stich gelassen hat, eine  stinkvornehme Kutsche.