flammen

Wortfamilie flammen

Verben
flammen  abflammen  aufflammen  entflammen  flambieren

Kontexte
* flammen, abflammen *
Ringsum flammen Johannisfeuer auf den Bergen. Die Unkräuter in den Pflasterritzen abflammen.
*aufflammen, entflammen *
Hier und dort flammten Scheinwerfer auf. Seine Leidenschaft für die Jagd flammte wieder auf. Mit hetzerischen Reden den Nationalismus entflammen. Entflammt von ihrem Liebreiz starrte er sie unverwandt an.
* flambieren * ( französisch für flammen )
Man flambiert Speisen oder Früchte, indem man sie mit hochprozentigen Alkohol übergießt und anzündet.

Substantive
Flamme  Flammkuchen  Flammenmeer  Flammpunkt  Flammenwerfer
Gasflamme  Sparflamme  Stichflamme

Kontexte
die Flammen lodern empor, die Flammen erfassten das Altpapierlager, das Haus stand in Flammen, Feuer und Flamme sein für Tango, auf kleiner Flamme warmhalten, die Flammen der Revolution ersticken;
schau mal, er geht mit seiner neuen Flamme ( Freundin ) spazieren; auf dem Volksfest war ein Stand mit französischem Flammkuchen; der Wald war ein gewaltiges Flammenmeer; der Flammpunkt einer Flüssigkeit gibt die Temperatur an, ab der sich die Flüssigkeit
( genauer: das Dampf-Luft-Gemisch über ihr ) entzünden kann;
mit dem Flammenwerfer in ein Haus eindringen; die Gasflamme auf volle Leistung stellen; die Kartoffeln auf Sparflamme zu Ende garen; auf Sparflamme wirtschaften, um den Betrieb aufrecht zu  erhalten; eine Stichflamme schoss aus dem geborstenen Tank.

Adjektive
flammend  entflammbar  sechsflammig

Kontexte
ein flammendes Abendrot, ein flammender Aufruf
( Partizipialadjektiv ), ein blau-orange geflammter Stoff
( Partizipialadjektiv ),
ein schwer entflammbarer  Vorhang, ein sechsflammiger Kronleuchter