nehmen

Allerweltswort  nehmen

/ nehmen / ist eines der Verben, die eine Vielzahl von Vorsilben annehmen
und dabei ein weit gefächertes Bedeutungsspektrum abdecken. Dabei hat jede dieser Wortbildungen ihrerseits je nach Kontext recht unterschiedliche Bedeutungen.
Beispiel: abnehmen
die Mütze abnehmen, jemand den Führerschein abnehmen, Fingerabdrücke abnehmen
Ich fand es unverschämt, dass er mir für diesen kleinen Dienst 50 € abgenommen hat.
Mein Interesse an Reisen ins Ausland hat abgenommen.
Dass er das allein zu Wege gebracht hat, nehme ich ihm nicht ab.
Kann ich Ihnen die schwere Tasche abnehmen?
Ich habe so abgenommen, dass mir die alten Hosen wieder passen.
Wir haben abnehmenden Mond.
Der TÜV hat die Fahrgeschäfte auf dem Volksfest abgenommen.

Eigenartigerweise lässt sich das Substantiv / Abnahme / nicht ohne Künstlichkeit oder gar nicht in allen Kontexten verwenden. Es steht aber der substantivierte Infinitiv zur Verfügung, etwa:
Das Abnehmen der Mütze ist hier üblich.
Aber: die Abnahme des Interesses an Auslandsreisen.
Machen Sie selbst die Probe bei den anderen Beispielen!

Lassen Sie sich nun darauf ein, Kontexte zu den folgenden abgeleiteten Verben zu finden und achten Sie auf die kontextabhängigen Bedeutungsunterschiede!
annehmen, drannehmen, herannehmen, aufnehmen, ausnehmen, herausnehmen, auseinandernehmen, benehmen, danebenbenehmen, vorbeibenehmen, durchnehmen, einnehmen, hereinnehmen, hineinnehmen, entnehmen, entgegennehmen, hernehmen, hinnehmen, mitnehmen, übernehmen, unternehmen, herunternehmen, vernehmen, einvernehmen, vornehmen, vorwegnehmen, wegnehmen, zunehmen, hinzunehmen, zurücknehmen, zusammennehmen
Werfen wir nun einen Blick auf die eigenständigen Bedeutungen der reflexiven Formen!
Beispiel: sich eines Kindes annehmen, sich eines Problems annehmen
Weitere Beispiele: sich etwas herausnehmen, sich benehmen / danebenbenehmen / vorbeibenehmen, sich übernehmen, sich etwas vornehmen, sich zurücknehmen, sich zusammennehmen
Erwähnt sei noch, dass es auch Bedeutungsvarianten von / nehmen / und seinen Ableitungen mit selbständigen Präpositionen gibt.
Beispiele: eine schwere Aufgabe auf sich nehmen, Schwerverdauliches zu sich nehmen, jemand durch Humor für sich einnehmen
Wenn Sie schon eifrig Bedeutungsvarianten in unterschiedlichen Kontexten gesucht haben, können Sie hier wenigstens noch mit Beispielen zu den abgeleiteten Verben / annehmen / und / aufnehmen / vergleichen:

Beispiel / annehmen /:
ein Angebot annehmen, ein Geschenk annehmen, die Wahl annehmen,
eine Wette annehmen, einen anderen Namen annehmen
Er hat die Herausforderung angenommen, das Unternehmen wieder flott zu machen.
Die Erderwärmung nimmt immer bedrohlichere Formen an.
Es ist nicht anzunehmen, dass die Neubaustrecke noch in diesem Jahr fertig wird.
Er hat sich seiner kranken Frau liebevoll angenommen.

Beispiel / aufnehmen /:
das Schmutzwasser mit dem Lappen aufnehmen, ein Foto aufnehmen, einen Gast aufnehmen, jemand in den Verein aufnehmen, ein Gespräch mit dem Tonträger aufnehmen, die Verfolgung aufnehmen, ein Darlehen aufnehmen, einen Bericht in die Samstagsausgabe der Zeitung aufnehmen
Nach einer kurzen Verschnaufpause nahmen wird sie die schweren Säcke wieder auf.
Wir nahmen den Kontakt zu unseren Verwandten wieder auf.
Er kann es mit ihm im Debattieren aufnehmen.
Diese Anregung nehme ich gerne auf.
Die Fülle der Informationen konnte man gar nicht auf einmal aufnehmen.
Sie haben das Kind wie ein eigenes in ihre Familie aufgenommen.
Die Antrittsrede des neuen Chefs wurde zurückhaltend aufgenommen.

Viel Vergnügen bei der weiteren Spracherkundung!