Glück

Wortfamilie Glück

Verben
glücken: ein geglücktes Abenteuer, die Reparatur ist mir geglückt
beglücken:jemand mit seinem Besuch beglücken, sich beglückt zeigen
missglücken: ein missglückter Annäherungsversuch, ein missglückter Start
verunglücken: beim Skifahren verunglücken, eine verunglückte Formulierung, eine verunglückte Figur beim Eistanz

Substantive
/ Glück / hat zwei ganz unterschiedliche Bedeutungen, nämlich einen günstigen Zufall oder ein wunderbares Hochgefühl. Finden Sie selbst heraus, welches Glück in den folgenden Zusammensetzungen gemeint ist.
Mutterglück, Kinderglück, Forscherglück, Liebesglück, Lebensglück, Eheglück
Glücksfall, Glücksgefühl, Glückssache, Glückskind, Glückspilz, Glücksritter, Glücksspiel, Glücksspieler, Glücksstern, Glückssträhne, Glückstag, Glückstreffer, Glückwunsch, Glückwunschkarte, Glückszahl,
Glücklosigkeit, Glückseligkeit
Unglück, Unglücksbotschaft, Unglücksfahrer, Unglücksrabe, Unglücksvogel

Kontexte
Welch ein unverdientes Glück/ unverhofftes Glück!
Du kannst von Glück reden, dass du nicht entlassen wurdest.
Ich habe sie auf gut Glück aufgesucht und tatsächlich angetroffen.
Er hat im Ausland sein Glück gemacht. Sie hat ihm Glück / nur Unglück  gebracht. Unglück im Spiel, Glück in der Liebe. Zu allem Unglück hatte er auch noch einen Verkehrsunfall.

Adjektive
glücklich, überglücklich, unglücklich, todunglücklich, glücklos, glückselig, unglückselig, glückstrahlend, glückverheißend

Kontexte
wunschlos glücklich sein, glücklich verheiratet sein, glücklich der Gefahr entronnen sein, bei der Personalentscheidung eine glückliche Hand haben. Jetzt hast du die Kamera glücklich demoliert ( auf der Suche nach einem Defekt – sarkastisch ).  Der Zeitpunkt war nicht gerade glücklich gewählt.
den Heimkehrer überglücklich in die Arme nehmen, unglücklich / todunglücklich sein über den Verlust eines geliebten Menschen, ein Fußballspiel in den letzten Minuten unglücklich verlieren
ein glückloser Regierungschef, glückselig lächeln, eine unglückselige Verkettung von Umständen, glückstrahlend das Abschlusszeugnis in Empfang nehmen, ein glückverheißender erster Erfolg.